Bernie Ecclestone: Nächster USA-GP in Kalifornien!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Long Beach hat eine lange Renntradition – aber die Formel 1 wird nicht dorthin zurückkehren

Long Beach hat eine lange Renntradition – aber die Formel 1 wird nicht dorthin zurückkehren

​Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone sucht nach einem zweiten Standbein in den Vereinigten Staaten von Amerika. Der New-Jersey-GP wird kaum passieren. Bernie denkt an Kalifornien.

1982 gab es im Rahmen der Formel-1-WM gleich vier Rennen in Nordamerika: Den Montreal-GP, dazu Grands Prix in Long Beach, Detroit und Las Vegas! Seit Jahren träumt Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone davon, in den USA ein zweites Standbein zu finden, nachdem der Grosse Preis von Amerika auf dem wundervollen «Circuit of the Americas» (COTA) 2012 sein Heim gefunden hat.

Das Projekt eines Rennens in New Jersey, mit Manhattan als Kulisse für die Formel 1, ist nie in die Gänge gekommen, obschon das Rennen mehrfach in einem provisorischen WM-Kalender der FIA aufgelistet war: Die Organisatoren konnten die Finanzierung nicht auf die Beine stellen. Bernie sagt aber: «Wir haben da den Kampf noch nicht aufgegeben.»

Ecclestone will einen weiteren Lauf in den USA, weil wir ab 2016 ein US-amerikanisches Team haben (jenes von Gene Haas), weil wir mit etwas Glück den jungen Alexander Rossi in einem Manor-Mercedes erleben werden, und weil der US-Markt für die Formel 1 ausbaufähig ist.

«Ja, wir sehen uns gegenwärtig an, wie wir in den USA häufiger antreten könnten», bestätigt Bernie Ecclestone gegenüber den Kollegen der britischen Sky. «Ich schätze, wir rücken nach Kalifornien aus.»

Ecclestone schliesst jedoch aus, was spekuliert worden war: dass nämlich die Formel 1 nach Long Beach zurückkehrt, wo die Formel 1 zwischen 1976 und 1983 antrat, bevor Rennorganisator Chris Pook die Antrittsgebühr nicht mehr bezahlen konnte und den erheblich kostengünstigeren IndyCar-Zirkus holte.

Long Beach hat mit IndyCar einen Vertrag, der noch bis 2018 währt.
Bei den anderen kalifornischen Strecken (Laguna Seca östlich von Monterey sowie Sonoma nördlich von San Francisco) stellt sich die Frage, ob sie auf den heutigen Sicherheitsstandard der Formel 1 ausgebaut werden könnten.

Andere Variante: Ein Strassenrennen an einem ganz anderen Ort.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
3DE