Toto Wolff über Streit Hamilton, Rosberg: Heisse Luft

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff mit Nico Rosberg

Toto Wolff mit Nico Rosberg

​Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff versucht, in der dünnen Luft von Mexiko die dicke Luft von Austin als heisse Luft zu verharmlosen. Aber ist wirklich alles in Butter?

Als sich Sieger und Weltmeister Lewis Hamilton sowie der grosse Geschlagene Nico Rosberg im Bereitschaftsraum vor der Austin-Siegerzeremonie trafen, fiel die Temperatur um ungefähr zwanzig Grad. Die ganze Körpersprache zeigte, was sich hier zwischen den Mercedes-Stallrivalen abspielte, dazu bedurfte es noch nicht mal des wohldokumentierten Mützenwurfs.

Aber vor dem GP-Wochenende in Mexiko versucht Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, die Dinge ins – seiner Meinung nach – richtige Licht zu rücken. Er findet: Das sei doch weitgehend nur heisse Luft.

Der Wiener bilanziert: «Das Wochenende in Austin war sehr positiv für die Formel 1. Am Samstag haben wir erlebt, wie sich das Fahrerlager zusammengetan hat, um diesen fantastischen Fans, die dem Wetter bis zuletzt getrotzt haben, eine tolle Show zu bieten.»

«Der Sonntag lieferte dann wohl eines der spektakulärsten Rennen in der modernen Ära der Formel 1. Es war nicht einfach, es am Kommandostand zu steuern, aber unglaublich schön für die Zuschauer anzusehen.»

«Nach dem Rennen wurde viel über das Verhältnis zwischen unseren beiden Fahrern gesprochen und ein Grossteil davon war nur heisse Luft. Einer unserer Jungs hat am Sonntag die Weltmeisterschaft gewonnen, der andere hat sie verloren. Wenn in einem solchen Szenario einige Emotionen hochkochen, ist das absolut verständlich und nur menschlich.»

«Wie immer werden wir die Analyse der Geschehnisse auf der Rennstrecke als Team vornehmen – aber das machen wir hinter verschlossenen Türen.»

«Vor den letzten drei Rennwochenenden ist nun eine interessante Dynamik entstanden. Wir haben mit Lewis einen frisch gekrönten dreimaligen Weltmeister, der die Titelverteidigung in diesem Jahr absolut verdient hat und eine beeindruckende Saison standesgemäss beenden möchte. Gleichzeitig haben wir mit Nico einen Fahrer, der in einem engen Kampf um den zweiten Platz steckt. Er wird fest entschlossen sein, sein Feuer in den letzten Rennen zu beweisen, bevor er 2016 einen neuen Anlauf auf den Titel nimmt. Als Motorsport-Fan bin ich wie wir alle gespannt darauf, zu sehen, was die Schlussphase der Saison zu bieten hat. Ich hoffe auf einen unterhaltsamen Kampf.»

«Los geht es in Mexiko, auf einer Strecke, die für die Meisten von uns neu ist, und in einem Land, das für Mercedes-Benz einen wichtigen Markt darstellt. Es ist ein aufregender Teil der Welt und wir freuen uns alle sehr darauf, einen ersten Eindruck des Landes zu erhalten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 08.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 08.05., 07:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 08.05., 07:55, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE