Marc Surer: «Mercedes wird die Reifenwahl bereuen»

Von Rob La Salle
Formel 1
Marc Surer

Marc Surer

Der frühere Formel-1-Pilot und heutige Experte des TV-Senders Sky erklärt das neue Reifenreglement. «Es gibt mehr Variationen, mehr Unsicherheiten und dadurch mehr Spannung», so Surer.
Warum gibt es jetzt fünf verschiedene Trockenreifen in der Formel 1?

Es gab von Seiten der Fahrer den Wunsch nach einer zusätzlichen Mischung. Deswegen gibt es jetzt die Ultra-Soft-Reifen, die aber eigentlich nur bei Stadtkursen eingesetzt werden. Aber auch die Teams mit den etwas schlechteren Autos haben oft das Problem, dass sie die Reifen nicht schnell genug auf die nötige Temperatur bekommen. Mit der breiteren Reifenpalette haben jetzt alle bessere Möglichkeiten, die passenden Reifen zum Auto zu finden.

Wer entscheidet mit welchen Reifen die Teams fahren?

Von den fünf verschiedenen Reifenmischungen stellt Pirelli jeweils drei Varianten pro Strecke zur Verfügung. In Bahrain sind das Supersoft, Soft und Medium. Die Auswahl der Mischungen beruht auf Erfahrungswerten aus der Vergangenheit. Die Teams müssen 9-15 Wochen vorher mitteilen, wie viele Sätze sie pro Mischung mitnehmen wollen. Jedes Team erhält 13 Reifensätze. Ein Reifensatz pro Mischung ist dabei Pflicht. Bei den zehn übrigen Sätzen können die Teams frei wählen, wie viele sie pro Mischung mitnehmen wollen.

Dürfen die Teams ihre Reifenwahl korrigieren?

Nein. Die Silberpfeile sind da ein gutes Beispiel: Mercedes hat in Bahrain nur einen Satz der Medium-Reifen zur Verfügung. Das werden sie jetzt bereuen. Das ist die Mischung, mit der sie in Melbourne zum Sieg gefahren sind. Ferrari hat drei Medium-Sätze im Gepäck. Die Teams mussten die Entscheidung, welche Reifen sie mitnehmen, schon vor einigen Wochen fällen. Man konnte nicht abwarten, was in Australien passiert, um erst dann zu entscheiden. Während Ferrari jetzt die Medium-Mischung im Training testen kann, muss Silber mit nur einem einzigen Satz pokern.

Ist das neue Reifenreglement ein Gewinn?

Wir können schon sagen, dass die Reifenvariationen interessante Strategien zur Folge haben. Die Medium-Reifen waren zunächst bei den wenigsten Teams als Rennreifen vorgesehen. Am Ende waren es aber genau diese Reifen, mit denen Mercedes am Ende gewonnen hat. Es gibt mehr Variationen, mehr Unsicherheiten und dadurch mehr Spannung. Das neue Reifenreglement ist absolut eine Verbesserung. Es erscheint kompliziert, ist in der Praxis aber eigentlich ganz einfach.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE