Nico Hülkenberg: «Hatten nicht mit Q3 gerechnet!»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nico Hülkenberg weiss: «Wir haben heute einige Autos geschlagen, die im Renntrimm wohl etwas stärker sind»

Nico Hülkenberg weiss: «Wir haben heute einige Autos geschlagen, die im Renntrimm wohl etwas stärker sind»

Force India-Pilot Nico Hülkenberg schaffte es im Qualifying von Bahrain ins letzte Drittel und drehte die achtschnellste Runde. Hinterher gestand er: «Eine schöne Überraschung, damit hatte ich nicht gerechnet.»

Nico Hülkenberg trat nach dem Abschlusstraining in Bahrain mit einem zufriedenen Grinsen vor die TV-Kameras. Der Force India-Pilot hatte auch allen Grund, den Tag gut gelaunt abzuschliessen, schliesslich hatte er kurz zuvor die achtschnellste Runde des Feldes gedreht und sich damit für das letzte Drittel qualifiziert.

Damit überraschte er nicht zuletzt auch sich selbst, wie der Deutsche hinterher unumwunden einräumte: «Eine schöne Überraschung, damit hatte ich nicht gerechnet, nachdem das Wochenende bis zu diesem Zeitpunkt nicht einfach gewesen war. Ich dachte nicht, in die Top-8 zu kommen, aber das Auto ging mit abnehmender Temperatur immer besser. Da haben wir einen guten Job gemacht.»

Dass er als Achter auf gebrauchten Reifen losfahren muss, beunruhigt Hülkenberg nicht: «Ich bin zufrieden mit dem achten Platz, warum auch nicht, das ist ein ziemlich gutes Ergebnis. In Australien waren die neuen Reifen beim Start ein strategischer Vorteil, aber ich glaube, hier ist auch die Startposition wichtig. Das hat einfach mit den Reifen zu tun, wie die abbauen und welche Strategie man fährt. Das passt hier ganz gut rein. Und je weiter vorne, desto besser. Ich bin froh, dass ich der Spitze so nahe bin.»

Illusionen macht sich der 28-Jährige aber keine. Mit Blick auf die Red Bull Racing-Konkurrenten Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat, die sich auf den Plätzen 5 und 15 klassierten, erklärte er trocken: «Ich glaube, es wird ziemlich schwierig, die beiden Jungs morgen zu knacken. Wir werden natürlich wie immer hart darum kämpfen, und ich hoffe, dass wir mit ihnen mithalten und ihnen die Stirn bieten können, aber ich bezweifle es.»

Hülkenbergs Strategie für den zweiten WM-Lauf ist einfach: «So schnell wie möglich in die richtige Richtung gehen. Das ist in der Regel immer die beste Strategie... Aber schauen wir mal. Von hinten haben wir viel Druck. Wir haben heute einige Autos geschlagen, die im Renntrimm wohl etwas stärker sind. Deswegen glaube ich, dass es im Rennen nicht so einfach wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE