Nico Rosberg (2.): Keine Angst vor einer FIA-Strafe

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nico Rosberg: Bleibt er Zweiter in Silverstone?

Nico Rosberg: Bleibt er Zweiter in Silverstone?

​WM-Leader Nico Rosbergs Nachmittag wird nicht besser: Niederlage gegen Lewis Hamilton, Getriebeprobleme, dann von den britischen Fans ausgebuht, nun Gang zu den Rennkommissaren.

Verliert Nico Rosberg seinen zweiten Platz in England? Der WM-Leader kämpfte mit Getriebeproblemen, daraufhin funkte ihm Mercedes ins Cockpit, er solle den siebten Gang beim Hochschalten überspringen (also vom sechsten an der Schaltwippe zwei Mal klicken, direkt in den achten). Das aber ist gemäss FIA-Reglement als unerlaubte Hilfe für den Fahrer nicht erlaubt.

Daher wird Rosberg nach seinen Medienrunden bei den Rennkommissaren antraben müssen. Das sind in Silverstone Tim Mayer (USA), Nish Shetty (Singapur), Nigel Mansell und Dennis Carter (beide Grossbritannien).

Die Strafe ist ungewiss, denn so etwas hat es bislang noch nicht gegeben. Denkbar ist eine Zeitstrafe. Erhält Nico zehn Sekunden aufgebrummt, dann würde er seinen zweiten Platz hinter Lewis Hamilton verlieren und wäre in England nur Dritter.

In der WM würde das bedeuten: Nur noch einen Punkt Vorsprung auf Lewis Hamilton vor dem Ungarn-GP!

Nachdem Lewis Hamilton in Österreich nach dem Rennen ausgebuht wurde, war es nun an Nico Rosberg, eine Breitseite der englischen Fans verpasst zu bekommen. So viel zum berühmten britischen Fairplay.

Nico sagt: «Ich hatte ein tolles Duell mit Max, der mich auf den Intermediates erwischt hatte. Das Duell mit Verstappen hat viel Spass gemacht. Er hat sich sehr clever, aber fair zur Wehr gesetzt. Ich habe eine Weile gebraucht, um ihn endlich schnappen zu können.»

«Ich wollte dann zu Lewis aufrücken, aber das war nicht möglich, dazu war Hamilton zu schnell, und ich hatte auch noch das Problem mit dem Getriebe.»

Nico ist überzeugt, dass er seinen zweiten Platz behalten kann: «Das war ein kritisches Problem, ich bin überzeugt davon, dass mir das erlaubt werden muss. Ich wäre einmal fast stehengeblieben! Das Team sagte mir dann, was ich an Bord machen muss, um damit umzugehen. Rang 2 ist Schadensbegrenzung, vor allem unter diesen Umständen.»

Ging der Start hinter dem Safety-Car in Ordnung? Nico: «Ja, weil auf der Bahn überall noch Pfützen lagen.»

Das ganze Wochenende war Rosberg weniger flott unterwegs als Hamilton. Nico meint: «Es gibt keine Erklärung dafür, Lewis war hier in England einfach der bessere Mann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6DE