Jenson Button, McLaren: «Fürchterliche erste Runde»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Fernando Alonso: «Es ändert nichts, dass ich die schnellste Runde gedreht habe»

Fernando Alonso: «Es ändert nichts, dass ich die schnellste Runde gedreht habe»

Das McLaren-Honda-Duo Jenson Button und Fernando Alonso verlässt Monza ohne neue WM-Punkte. Die beiden Weltmeister mussten sich nach 52 Runden mit den Rängen 12 und 14 begnügen.

Immerhin einen kleinen Sieg durfte McLaren-Honda-Star Fernando Alonso im Italien-GP feiern: Im vorletzten Umlauf drehte er mit 1:25,340 min die schnellste Rennrunde. Zuvor hatte sich der Weltmeister von 2005 und 2006 einen frischen Satz superweicher Reifen geholt. Hinterher erklärte er: «Ich hatte noch einen neuen Reifensatz übrig und da ich sowieso weit von den Punkten entfernt war, wechselte ich kurz vor dem Ende noch einmal.»

Und der stolze Asturier, der den 14. WM-Lauf auf Position 14 beendete, betonte: «Es ändert nichts, dass ich die schnellste Runde gedreht habe – wir waren das ganze Rennen über nicht in den Punkten, aber wir wussten auch, dass es hier schwierig werden würde. Leider hat sich im Gegensatz zu Spa nichts vor uns ereignet – und wenn das auf einer Strecke wie dieser so läuft, dann fehlt uns das nötige Niveau, um nach vorne zu kommen. Das war heute leider der Fall.»

Auch für Jenson Button lief der Grand Prix im königlichen Park nicht nach Wunsch. Vor allem der Auftakt gestaltete sich für den Briten schwierig, wie er selbst gestand: «Ich bin einfach schlecht gestartet und in der ersten Lesmo war ich dann im Kies. Als ich wieder auf die Strecke zurückkam, war ich Letzter. So gesehen ist der zwölfte Platz am Ende gar nicht einmal so schlecht.»

Der Weltmeister von 2009, der am Vortag angekündigt hatte, sich nach dem Saisonabschluss in Abu Dhabi zumindest vorläufig aus der Formel-1-Startaufstellung zu verabschieden, fasste seufzend zusammen: «Ich hatte in der ersten Runde einige Fehler, die ich hätte vermeiden können. Es war also eine fürchterliche erste Runde aber sonst ein gutes Rennen.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm