Max Verstappen: Neuer Renault-Motor nur für ihn

Von Mathias Brunner
Max Verstappen in Singapur

Max Verstappen in Singapur

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hat bestätigt: Den verbesserten Renault-Motor hat bislang nur Max Verstappen im Heck. Aber Daniel Ricciardo fuhr am Freitag die stärksten Dauerläufe.

Vor dem zweien freien Training zum Singapur-GP hat Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner bestätigt: «Den neuen Renault-Motor hat bislang erst Max Verstappen im Heck.» Damit fuhr der Niederländer im ersten freien Training zum Nachtrennen Bestzeit, in den zweiten neunzig Minuten freies Training sprang Rang 3 heraus.

Christian Horner weiter: «Der einzige Grund, wieso Max schon heute mit dem neuen Motor fährt, liegt im normalen Wechsel zwischen den Aggregaten. Daniel erhält die verbesserte Antriebseinheit dann am Samstagmorgen.»

Renault hat gemäss des Autoverbands FIA drei der so genannten Entwicklungsmarken für den verbesserten Motor verwendet, dazu spendiert Treibstoffpartner Total einen schärferen Sprit. Angeblich ist die Evo-Stufe 15 PS wert. Umgesetzt auf den Marina Bay Circuit sind das rund zwei Zehntelsekunden.

Damit haben die Motorhersteller gemäss FIA noch folgenden Entwicklungsspielraum:

Ferrari: 32 Wertmarken verbraucht (keine mehr übrig)
Honda: 29 (noch 3 übrig)
Mercedes: 26 (noch 6 übrig)
Renault: 13 (3 hier verbraucht, noch 18 übrig)

Dem früheren Formel-1-Fahrer Daniel Ricciardo fiel auf: «Bei den Dauerläufen im freien Training hat Ricciardo im Schnitt die schnellsten Zeiten gefahren, aber die Spitzenautos von Red Bull Racing, Mercedes und Ferrari liegen alle dicht beisammen. Das kann ein richtiger Thriller werden am Sonntag.»

Wie Ricciardo erhalten auch die Renault-Fahrer den neuen Motor erst am Samstag.

Was genau Renault verändert hat, will Cyril Abiteboul, Geschäftsleiter von Renault Sport, nicht verraten. Der Franzose bestätigt lediglich, dass mehr Motorleistung gefunden wurde und die Verbesserung auch im Hinblick auf das Triebwerk 2017 vollzogen wurde.

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
» zum TV-Programm
3AT