Sophia Flörsch fährt jetzt gegen David Schumacher

Von Andreas Reiners
Formelsport
Sophia Flörsch

Sophia Flörsch

Nach dem Aus des Formula European Masters hat Sophia Flörsch schnell eine Alternative gefunden. Die 18-Jährige tritt in der Formula Regional European Championship an.

Lange musste Sophia Flörsch um ihre Zukunft zum Glück nicht bangen: Die Münchnerin wird in der Saison 2019 beim Team Van Amersfoort Racing bleiben und in der FIA Formula Regional European Championship antreten. Das teilte der niederländische Rennstall mit.

Ende vergangener Woche hatten sich die ursprünglichen Pläne zerschlagen, als das Formula European Masters überraschend abgesagt worden war. Nur eine Handvoll Fahrer hatten sich für die Serie, die im Rahmenprogramm der DTM fahren sollte, gemeldet, darunter auch Flörsch.

«Wir bedauern natürlich das Aus der Formula European Masters, zumal wir uns voll zur Serie bekannt hatten. Aber auch der Beitritt zur regionalen F3-Serie wird unseren Fahrern auf ihrem Weg in höhere Klassen wertvolle Schritte ermöglichen», sagte VAR-Gründer Frits van Amersfoort.

«Ich bin sehr happy», twitterte Flörsch. «Ich will regelmäßig in die Top 5 fahren und schauen, was am Ende rauskommt», sagte sie zuletzt in Sport Bild über ihre Ziele.

Flörsch, die am 18. November beim Formel-3-Weltfinale in Macau/China bei einem Horrorcrash eine Fraktur der Wirbelsäule erlitten hatte, trifft in der Formula Regional European Championship unter anderem auf David Schumacher.

Der Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher geht für das Team US Racing an den Start. Beide sitzen in einem Tatuus-F3-Renner mit einem Alfa Romeo-Motor mit 270 PS.

Die Serie umfasst insgesamt acht Veranstaltungen mit jeweils drei Rennen. Saisonstart ist am 14. April auf der Rennstrecke Paul Ricard im französischen Le Castellet.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 04.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 14:00, RTL
Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm