Teterow: Mitch Godden Bergringpokalsieger 2018

Von Rudi Hagen
Grasbahn
Mitch Godden gewann das Bergringrennen vor Paul Cooper und Manfred Knappe

Mitch Godden gewann das Bergringrennen vor Paul Cooper und Manfred Knappe

Der Brite Mitch Godden machte es seinem Vater Don nach, der einst am Teterower Bergring Pokalsieger wurde. In einem engen Zweikampf setzte er sich gegen seinen Landsmann Paul Cooper durch.

Das Internationale 98. Teterower Bergringrennen war wieder ein Fest für die Bahnsportfans. Seit 1930 wird dort das bekannte Bergringrennen gefahren. Mit einer Bahnlänge von 1877 m gehört die 10 bis 15 Meter breite Grasbahn zu den anspruchsvollsten in der Welt. Jedes Jahr zu Pfingsten pilgern die Fans in die mecklenburgische Stadt im Landkreis Rostock um dieses Spektakel auf der Berg- und Talbahn mit seinen Rechts- und Linkskurven zu bewundern.

Im Rennen um das Grüne Band setzte sich wie im Vorjahr der Brite Paul Cooper durch. Weniger als vier Sekunden dahinter folgte der auf dieser Strecke ebenfalls immer starke Manfred Knappe aus Traunstein, der sich mit dem Lüdinghausener Christian Hülshorst als Drittplatziertem zuvor ein enges Duell geliefert hatte.

GP-Pilot Stephan Katt folgte auf Platz 4 vor dem Briten Mitch Godden, der sein Solo-Bike wieder aus dem Stall geholt hatte, nachdem er zuletzt nur noch (erfolgreich) im Gespann unterwegs war.

Im Bergringpokal aber schlug die Stunde des Mitch Godden. Der Brite, dessen 2011 verstorbener Vater Don sich schon Jahre zuvor in die Siegerliste in Teterow eingetragen hatte, setzte sich nach dem Handicapstart an die Spitze des 12er-Feldes und brachte die Führung am Ende bis ins Ziel.

Sein Landsmann Paul Cooper aber verkürzte Runde um Runde den Abstand zu Godden, der seinen Sieg aber letztlich mit 0,330 Sekunden Vorsprung auf Cooper durchbrachte. In einem Abstand von zirka acht Sekunden folgte Manfred Knappe vor Christian Hülshorst und Stephan Katt, der mehr als 19 Sekunden auf Sieger Godden einbüßte.

Ergebnisse Grasbahnrennen Teterow (D):

Bergringpokal:
1. Mitch Godden (GB)
2. Paul Cooper (GB), 0,330 sec zurück
3. Manfred Knappe (D), 8,468
4. Christian Hülshorst (D), 9,416
5. Stephan Katt (D), 19,209
6. Peter Koch (D), 23,588
7. Ronny Stüdemann (D), 25,649
8. Dave Mears (GB), 26,413
9. Jens Benneker (D), 28,617
10. Christian Pusch (D), 32,070
11. Stefan Bromberg (D), 32,684
12. Stefan Repschläger (D), 34,211

Grünes Band:
1. Paul Cooper (GB)
2. Manfred Knappe (D), 3,036 sec zurück
3. Christian Hülshorst (D), 3,850
4. Stephan Katt (D), 5,572
5. Mitch Godden (GB), 6,405
6. Ronny Stüdemann (D), 17,668
7. Peter Koch (D), 21,802
8. Stefan Bromberg (D), 26,827
9. Stefan Repschläger (D), 31,023
10. Christian Pusch (D), 33,535
11. Jens Benneker (D), 44,202
12. Dave Mears (GB), 1 Runde

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
6DE