Grasbahn Bad Hersfeld: Zwei Deutsche auf dem Podium

Von Ivo Schützbach
Grasbahn
Podium in Bad Hersfeld: Henry van der Steen, Stephan Katt und Marcel Dachs (v.l.)

Podium in Bad Hersfeld: Henry van der Steen, Stephan Katt und Marcel Dachs (v.l.)

Das Finale brachte im Grasbahnrennen in Bad Hersfeld die Entscheidung zwischen den überragenden Stephan Katt und Henry van der Steen. Marcel Dachs wurde starker Dritter.

Henry van der Steen ging in Bad Hersfeld ungeschlagen ins Finale, Stephan Katt verlor in den drei Vorläufen lediglich gegen den Niederländer. Weil im Finale Katt vor van der Steen ins Ziel kam und bei Punktgleichheit das bessere Finalergebnis entschied, durfte der gebürtige Kieler die Podeststufe mit der 1 besteigen.

Den dritten Platz sicherte sich der Oberschwabe Marcel Dachs, der die letzten Wochen stark wie noch nie fährt. «Es hat den ganzen Tag mal mehr, mal weniger geregnet», erzählte der 29-Jährige SPEEDWEEK.com. «Das Training wurde verschoben, dann hat es wieder geregnet. Im Bahndienst haben sie versucht den Schlamm runterzubekommen und dann mit dem Rennen angefangen. Ab Rennstart hat es nicht mehr geregnet, die Bedingungen wurden immer besser. Im ersten Lauf habe ich den Start gewonnen und lag vor Appleton und Hülshorst, aber ich wusste nicht wie fahren, es war schmierig. Ich kam zu weit nach außen und bekam Aquaplaning, die zwei fuhren mir durch. Danach hat es dann gepasst. Auf den ersten drei Metern von der Innenkante weg konnte man gut fahren, auch wenn es löchrig war und sich ein Anlieger herausfuhr.»

Vor zwei Wochen war Dachs in Angenrod als Zweiter zum ersten Mal aufs Podium gefahren, mit Rang 3 in Bad Hersfeld wiederholte er dieses Kunststück. Gefallen dir hessische Grasbahnen besonders gut? «In Hersfeld hatte ich super Starts, ich war immer Erster oder Zweiter», bemerkte der Weingärtner. «Überholen war schwer. Aber klar, Gas musste man auch geben, um vorne zu bleiben. Es hat für mich alles gepasst.»

Pech hatte Christian Hülshorst, der nach einem zweiten Platz zum Auftakt in den beiden nächsten Läufen in Führung liegend ausfiel. «Durch den Schlamm und eine lädierte Kettenführung ist mir zweimal die Kette vom Ritzel gelaufen», beschrieb der 39-Jährige. «Ich hätte im Finale um den Sieg kämpfen können.»

Bernd Diener stürzte wegen abgesprungener Kette im freien Training und trat zum Rennen nicht an.

Ergebnisse Grasbahn Bad Hersfeld/D:

1. Stephan Katt (D), 19 Punkte. 2. Henry van der Steen (NL), 19. 3. Marcel Dachs (D), 14. 4. Mark Helmhout (NL), 12. 5. David Pfeffer (D), 10. 6. Andrew Appleton (GB), 7. 7. Jens Benneker (D), 6. 8. Lars Zandvliet (NL), 5. 9. Sjoerd Rozenberg (NL), 5. 10. Christian Hülshorst (D), 4. 11. Jörg Tebbe (D), 3. 12. Bernd Diener (D), N.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7AT