IDM

IDM und ADAC Junior Cup – Deal für 2019

Von Esther Babel - 21.11.2018 17:48

Nach mehreren Jahren Sendepause zwischen IDM und ADAC geht man in Zukunft in Sachen Nachwuchs wieder gemeinsame Wege. Zumindest bei drei IDM-Veranstaltungen werden die Teenager bei der IDM dabei sein.

Drei Jahre lang hatte der ADAC Junior Cup sein eigenes Ding gemacht und war im Rahmen von Großveranstaltungen wie Grand Prix oder der Britischen Superbikemeisterschaft dabei. Und war dabei im Bewusstsein im deutschsprachigen Raum ein wenig in Vergessenheit geraten. Jetzt erfolgt zwischen IDM und ADAC wieder eine vorsichtige Annäherung. «Der ADAC Junior Cup powered by KTM geht 2019 wieder im Rahmen der Internationalen Deutschen Meisterschaft an den Start», erklärt der IDM-Promoter in einer Pressemitteilung und führt das ADAC-Interesse auf die gestiegene Attraktivität und das vermehrte Zuschauerinteresse an Deutschlands höchster Straßenrennsportserie für Motorräder zurück.

Die Vereinbarung mit dem ADAC erstreckt sich 2019 zunächst auf drei IDM-Veranstaltungen: Lausitzring (17.-19. Mai 2019), Most (9.-11. August 2019) und das Hockenheim-Finale (27.-29. September 2019). Außerdem startet der ADAC Junior Cup powered by KTM im Rahmen der German Speedweek Oschersleben (6.-9. Juni 2019), wo auch alle IDM-Prädikatsklassen um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Laut IDM-Promoter verleiht die Zusage des ADAC der IDM noch mehr Rückenwind. Die Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer aus dem ADAC Junior Cup powered by KTM bekommen wiederum die Chance, im deutschsprachigen Umfeld zu fahren und direkte Kontakte für ihren nächsten Karrieresprung zu knüpfen. Die Cup-Teilnehmer sind zwischen 13 und 21 Jahren alt. Sie fahren auf Einzylinder-Viertaktern von KTM mit einer Motorleistung von rund 40 PS. Bei jeder IDM-Veranstaltung werden zwei Wertungsläufe ausgetragen.

Der ADAC Junior Cup ist bei der IDM dabei © ADAC Der ADAC Junior Cup ist bei der IDM dabei

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
Di. 18.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 04:20, Motorvision TV
Bike
Di. 18.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 18.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
69