Frankfurt/Oder feiert Superbiker

Von Esther Babel
IDM
Markus Reiterberger, Xavi Forés, Karel Abraham, Daniel Puffe und Bastien Mackels waren per Wheelie in der Innenstadt unterwegs, um für den Lausitzring die Werbetrommel zu rühren.

Am vergangenen Samstag trafen sich Tausende Fans in Frankfurt/Oder, um sich gemeinsam mit zahlreichen Piloten aus der Superbike-WM und der Superbike-IDM auf das anstehende Event vom 16. bis 18. September auf dem Lausitzring einzustimmen. Reichlich Wheelies und Burnouts sowie ein Show-Rennen verwandelten die Karl-Marx-Straße zwischen der Lennèpassage und der Kleinen Oderstraße zu einer Start-und-Ziel-Gerade. Und die Fans erwiesen sich trotz der späten Einladung als begeisterungsfähiges Publikum.

«Für mich war es toll, Markus Reiterberger wieder auf dem Motorrad sitzen zu sehen», erklärte dessen ehemaliger Teamkollege Bastien Mackels, der mit Ireneusz Sikora die IDM-Abteilung vertrat. «Das ganze Event hat wirklich Spaß gemacht. Es waren total viele Leute da und sie waren von unserer Show begeistert. Anschliessend kamen wirklich alle wegen Bilder und Autogrammen an. Es war echte eine Freude dabei zu sein.»

«Das Ganze war eine gute Idee», glaubt der Belgier. «Für uns aus der IDM ist es immer gut, mit der Superbike-WM am gleichen Platz aufzutreten.» Spätestens Mitte September gibt es ein Wiedersehen, wenn die IDM beim WM-Comeback der Superbike-WM auf dem Lausitzring im Rahmenprogramm antritt. Denn im WM-Feld mischen mit Markus Reiterberger und Xavi Forés inzwischen auch zwei ehemalige IDM Superbikemeister mit.

Für Reiterberger war der Auftritt in Frankfurt/Oder, abgesehen von einigen Ausflügen auf der seiner Kreidler Florett, nach seinem Misano-Unfall die erste Ausfahrt mit seiner BMW vom Team Althea. «Ein bisschen Burnout geht immer», versicherte der Bayer anschliessend gut gelaunt, der nach getaner Arbeit erst einmal eine Pause im Liegestuhl machen musste. Zufälligerweise gab’s nur noch bei den Gridgirls freie Sitzplätze.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE