Daniel Kartheininger und die Jagd auf's Spitzen-Trio

Von Esther Babel
IDM Superbike
Mit seiner Yamaha R1 vom Team MPB landete er in der ersten Startreihe. In den Rennen machten dem IDM-Superbike-Piloten auf dem Lausitzring Schaltprobleme das Leben schwer.

Daniel Kartheininger kam gut erholt aus den Flitterwochen angereist. Er und seine Frau Denise hatten die IDM-Pause für zwei Wochen Honeymoon in Mexiko genutzt. Auch wenn der Lausitzring nicht zu seinen Lieblingsstrecken zählt, war die Lust aufs Racing groß.
«Die Fahrwerksabstimmung ist wegen des sehr welligen Belags immer schwer», meinte er im Vorfeld. «Aber mit den Daten vom Vorjahr, auch von Stefan, bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir mit einem guten Setup ins Wochenende starten können».
Wie recht er damit haben sollte, zeigte sich in den Trainings und vor allem im Qualifying, in dem er sich vor seinem Teamkollegen auf Rang 4 platzieren konnte. Nur geschlagen von den drei Führenden auf BMW, an denen sich aktuell die gesamte Konkurrenz etwas die Zähne ausbeißt.


«Dass ich hier am Lausitzring mein Motorrad auf den vierten Startplatz stellen konnte, damit habe ich im Vorfeld überhaupt nicht gerechnet», so sein Resümee am Renn-Sonntag nach den Plätzen 8 und 10. «In den beiden Rennen hatte ich dann leider technische Probleme beim Schalten, die wir nach dem ersten Rennen bei der Auswertung des Data-Recording auch sehen konnten. Wir dachten, wir hätten den Fehler gefunden, der sich im ersten Rennen noch einigermaßen in Grenzen hielt. Aber im zweiten Rennen, wo ich anfänglich noch bei der Sechsergruppe an der Spitze mithalten konnte, tauchte der Fehler ab der vierten Runde wieder auf. Mal lief es normal, dann hatte ich wieder Probleme beim Herunterschalten und kam in irgendeinen Zwischengang. So hatte ich sporadisch keine Motorbremse und bin jedes Mal weitgegangen», schildert er die Probleme in den beiden Rennen.

Für das MPB Team heißt es nun, bis zu den Rennen in Assen den Fehler am Blipper zu finden, der beim Herunterschalten ohne Kupplung für die Zündunterbrechung zuständig ist.
«Mit dem vierten Platz im Qualifying haben wir gesehen, dass wir die stärkste Truppe hinter den BMW sind. Ich bin jetzt heiß auf Assen und hoffe, dass wir die da vorne vielleicht mal schlagen können», so der Ausblick von Kartheininger aufs nächste Rennen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 18:10, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 11.05., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 11.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3DE