Marc Wildisen: «Ein voller Erfolg»

Von Andreas Gemeinhardt
Marc Wildisen: Zwei Top-10-Plätze in Schleiz.

Marc Wildisen: Zwei Top-10-Plätze in Schleiz.

Der Schweizer Superbike-Pilot Marc Wildisen holte sich auf dem Schleizer Dreieck die Plätze 8 und 10.

Marc Wildisen gelang auf dem Schleizer Dreieck sein bisher bestes IDM-Superbike-Ergebnis. Nach Rang 10 im ersten Lauf holte sich der Schweizer im zweiten Rennen den achten Platz. «Schade, dass mir mein Motor ein paar Schwierigkeiten bereitet hat», sagte der 28-Jährige. «Sonst wäre vielleicht sogar noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Die Veranstaltung am Schleizer Dreieck war ein voller Erfolg für mich. Ich kannte die Naturrennstrecke schon von der Schweizer Meisterschaft, die hier in den letzten Jahren ihre Rennen ausgetragen hatte und sie liegt mir sehr gut.»

Marc Wildisen begann seine Rennsport-Laufbahn mit Mofa-Rennen, 2002 wechselte er in die Promosport 600 SM. «Mein erstes offizielles Rennen bin ich dann zur Schweizer Meisterschaft in Ledenon gefahren», erklärt der Suzuki-Pilot. «Danach holte ich mir 2003 den Schweizer 600er-Titel.» Neben der Schweizer Superstock-1000-Meisterschaft, die Wildisen auf Top-Platzierungen beendete, bestritt er 2007 und 2008 auch das IDM-Saisonfinale in Hockenheim. «Am Ende der vergangenen Saison habe ich mich dann dazu entschlossen, die gesamte IDM-Saison zu fahren.»

Seine Formkurve zeigte seit dem Auftakt auf dem EuroSpeedway ständig aufwärts. Lediglich ein unnötiger Sturz in der Besichtigungsrunde zum zweiten Superbike-Rennen auf dem Nürburgring zog eine Handverletzung nach sich. Auf dem Sachsenring und in Salzburg landete er in den Punkterängen, bevor er in Schleiz die erhofften Top-Ten-Plätze einfahren konnte. «Am kommenden Wochenende teste ich in Assen, da ich die Strecke noch nicht kenne» berichtet Wildisen. «Für die letzten beiden IDM-Rennen wäre es toll, wenn ich an den Erfolg von Schleiz anknüpfen könnte – also Top-10!»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 08.08., 23:40, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 09.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 05:25, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
4AT