Zolder: Reiterberger (BMW) lässt IDM-Gegner stehen

Von Esther Babel
IDM Superbike

Aber der zweiten Runde führte Reiterberger die IDM Superbikemeute an und tat dies auch ungefährdet bis zum Schluss. Für Ducati-Pilot Javier Forés blieb Platz 2, Neukirchner wurde Dritter.

Nachdem die IDM Superbike-Piloten einen Grossteil ihres Trainings und die Superpole im Regen hinter sich bringen mussten, schaute zum Start ins ersten Rennen am Sonntag sogar die Sonne zwischen den Wolken hervor.

Am Start reagierte Markus Reiterberger (BMW) am schnellsten, doch in der ersten Kurve übernahm Max Neukirchner das Kommando. Eine Runde später drängelte sich aber schon wieder Reiterberger auf den ersten Platz, Javier Forés (Ducati) ging ebenfalls am Sachsen vorbei auf Rang 2. Neukirchner und sein Teamkollege Damian Cudlin sortierten sich auf den Plätzen 3 und 4 ein.

Lucy Glöckner (BMW), Polesetterin der IDM Superstock, setzte sich auch bei den trockenen Bedingungen durch und führte ihre Abteilung an, gefolgt von Mathieu Gines (Yamaha) und Lukas Trautmann (Yamaha). Lange halten konnte sie sich aber in der Führungsposition nicht. In der vierten Runde rollte sie in die Box. Wenig später ging es für sie wieder raus auf die Strecke und sie jagte dem Feld hinterher.

An der Spitze hatte sich derweil Markus Reiterberger mit tiefen 1.31er-Zeiten einen Zwei-Sekunden-Vorsprung vor Forés, der mit 1.31er-Zeiten im mittleren Bereich unterwegs war, herausgefahren. Auf Rang 3 lag mit 1.32er-Zeiten Max Neukirchner. Damian Cudlin konnte das Tempo seines Yamaha-Kollegen nicht ganz mitgehen und geriet zunehmend unter Druck des Italieners Lanzi.

Während Reiterberger an der Spitze seine Runden ganz in Ruhe abspulen konnte, legte Neukirchner einen Zwischenspurt hin und legte sich Forés für die letzten Runden zurecht. Hinter ihm wechselten fünf Runden vor Schluss Cudlin und Lanzi die Plätze. Während Cudlins Rundenzeiten leicht nachliessen, war Matej Smrz (BMW) erst so richtig in Schwung gekommen und verkürzte den Vorsprung des Australiers in grossen Schritten. In der vorletzten Runde ging der Tscheche vorbei.

Der Sieg ging mit 9,396 Sekunden Vorsprung an Markus Reiterberger, der damit den Hattrick komplett machte. Forés wurde Zweiter und Max Neukirchner landete auf Platz 3.

In der Klasse Superstock hatte sich Lucy Glöckner trotz kurzem Boxenstopp am Ende noch Platz 13 erkämpft. Dominik Vincon war dagegen in der vorletzten Runde ausgefallen. Den Sieg eroberte sich Mathieu Gines vor Lukas Trautmann und Roman Stamm (Kawasaki).

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
95