IDM Sidecar: Souveräne Weltmeister

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Seitenwagen
Das Podium der IDM Sidecar - Motorsport Arena Oschersleben

Das Podium der IDM Sidecar - Motorsport Arena Oschersleben

Päivärinta/Hänni hatten beim zweiten IDM-Sidecar-Lauf in Oschersleben keine Konkurrenz. Hock/Becker und Grabmüller/Kölsch holten sich die weiteren Podiumsplätze.

Im zweiten Saisonlauf der IDM Sidecar in der Motorsport Arena Oschersleben distanzierten die Weltmeister Pekka Päivärinta/Adolf Hänni (FIN/CH) ihre Konkurrenten und gewannen mit 32 Sekunden Vorsprung vor Kurt Hock/Enrico Becker (D/D) und Michael Grabmüller/Axel Kölsch (A/D). «Als ich mich umdrehte, war keiner da», meinte Päivärinta. «Mir war klar, dass Hock ein Problem haben musste. Ich hoffe, nächste Woche wird es in Schleiz zum Seitenwagen-WM-Lauf wieder ein spannendes Duell geben.»

Ab der zweiten Runde fuhren Hock/Becker drei Sekunden langsamer als im Qualifying. Dadurch kamen Michael Grabmüller/Axel Kölsch den deutschen Vizemeistern bedrohlich nahe. «Uns ist die Kette über das Ritzel gesprungen», erklärte Hock. «Um Grabmüller in Schach halten zu können, musste ich schon sehr tief in die Trickkiste greifen. Aber ich bin froh, dass wir die Zielflagge überhaupt gesehen haben.»

Mit dem dritten Platz war Grabmüller zufrieden. «Das Ergebnis geht in Ordnung, denn es war erst der zweite Renneinsatz mit unserem neuen LCR-Kawasaki-Gespann», sagte der Österreicher. Im spannenden Kampf um den vierten Platz fingen Mike Roscher/Sven Polchow in der letzten Runde Robert Zimmermann/Maik Ziegler ab. Klaus Klaffenböck/Daniel Sayle belegten mit ihrem Formel-2-Gespann den achten Platz.
 
Ausführliche Rennberichte und Hintergrundinformationen vom zweiten IDM-Lauf in der Motorsport Arena Oschersleben lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 20/2001, die ab Dienstag (10.Mai) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7DE