IDM Supersport 600

IDM Lausitz: SSP-600-Auftaktsieg für Kroeze

Von - 19.05.2019 11:56

Der Niederländer verdrängt in der drittletzten Runde Max Enderlein auf den zweiten Platz. Rang 3 geht an den australischen Neuzugang Tom Toparis. Superstock-Sieg für Vorjahres-Vize Stefan Ströhlein.

Die Piloten der IDM Supersport 600 eröffneten am Sonntagvormittag den Renn-Reigen auf dem Lausitzring. Um 11.20 Uhr ging es für die insgesamt 38 Piloten der Supersport- und Superstock-Klasse auf die Strecke. Die Wettervorhersage kündigte einen Tag mit mehr als zehn Sonnenstunden an.

International ging es gleich in der ersten Startreihe zu. Die Bestzeit hatte der Deutsche Max Enderlein aufgeboten, mit über acht Zehntel Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Sander Kroeze und dem australischen Neuzugang Tom Toparis. Reihe 2 bildeten der Kroate Martin Vugrinec, der Deutsche Dennis Lippert und der Niederländer Wayne Tessels.

14 Runden hatten die 600er-Jungs auf dem Zettel. Nach der ersten Runden lag Enderlein an der Spitze und hatte sich bereits 0,361 Sekunden Vorsprung herausgeschlagen. Toparis war in der ersten Runde an Kroeze vorbeigegangen und lag hinter dem Sachsen. Vugrinec hatte in seiner Startphase gepatzt und musste Daniel Rubin und Gabriel Noderer vorbeilassen. Gestürzt war Stockfahrer Nico Maier. Gut gefrühstückt hatte auch Christoph Beinlich, der erst von Platz 14 auf Rang 17 zurückgefallen war, in der dritten Runde dann als Zehnter auftauchte. Im flotten Duell mit Marc Buchner.

Schon nach den ersten Runden bildete sich an der Spitze ein Trio. Enderlein führte nach wie vor mit drei Zehntel, vor Toparis, der eine halbe Sekunde vor Kroeze lag. Noderer hatte sich zwar auf den vierten Platz nach vorne gerackert, hatte aber schon über eine Sekunden Rückstand. In Runde 4 patzte dann Kroeze und Noderer war plötzlich in Schlagdistanz zum Niederländer und zum dritten Rang. Führender der Superstock-Wertung war zu dem Zeitpunkt Jan Schmidt vor Per Behmer und Stefan Ströhlein. Es fehlte Milan Merckelbagh.

Kurz vor der Halbzeit übernahm Toparis das Kommando und knöpfte Enderlein gleich sieben Zehntel ab. Kroeze fuhr da die schnellsten Zeiten, hatte aber dennoch über eine Sekunde Rückstand und geriet unter Druck von Noderer und Daniel Rubin.

Allzu gemütlich konnte es ich Toparis an der Spitze nicht machen. Enderlein blieb dem Australier dicht auf den Fersen. Auch die Verfolger hatten sich inzwischen gut warmgefahren und das Feld rückt enger zusammen. Drei Runden vor Schluss ging Kroeze nach vorn, knapp dahinter Toparis, Enderlein und mit einem Sieben-Zehntel-Rückstand folgte Noderer. Kroeze bog mit einem zarten Vorsprung von 0,041 Sekunden in die letzte Runde ein. Vor Enderlein. Eine Sekunde dahinter balgten sich Toparis und Noderer um Rang 3.

Der Sieg ging nach 14 Runden an Kroeze vor Enderlein, Toparis und Noderer. Der Sieg in der Superstock-Wertung ging an Ströhlein, vor Schmidt und Tom Kohnen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sander Kroeze © Schneider Sander Kroeze Max Enderlein © Schneider Max Enderlein Topm Toparis © Schneider Topm Toparis Start ins erste Rennen © Wiessmann Start ins erste Rennen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

IDM

IDM 2019 Zolder - Web-TV Reportage

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Anixe Motor-Magazin

Sa. 20.07., 13:00, Anixe HD


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Sa. 20.07., 13:00, Sport1


Abenteuer Usedom - Von Berlin ans Meer

Sa. 20.07., 14:00, RBB Fernsehen


Monster Jam Championship Series

Sa. 20.07., 16:30, Motorvision TV


car port

Sa. 20.07., 17:45, Hamburg 1


Spotted

Sa. 20.07., 18:10, Motorvision TV


Racing Files

Sa. 20.07., 19:05, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Sa. 20.07., 19:15, ServusTV Österreich


Racing in the Green Hell

Sa. 20.07., 19:30, Motorvision TV


Go! Spezial

Sa. 20.07., 20:10, Sat.1


Zum TV Programm
39