24h Daytona: Vier DP gegen einsamen LMP2 an Spitze

Von Oliver Müller
IMSA
In der GTLM-Klasse vorn. Die Corvette C7.R

In der GTLM-Klasse vorn. Die Corvette C7.R

Bei den 24 Stunden von Daytona hat das letzte Renndrittel begonnen. Die Daytona Prototypen fahren wohl wieder einem Sieg entgegen. Noch weiter offen ist es in der GTLM zwischen BMW, Corvette, Ferrari und Porsche.

Nächster Zwischenstand von den 24 Stunden von Daytona: An der Spitze des Feldes vollzieht sich weiterhin der Kampf der Daytona Prototypen gegen den einzigen im Vorderfeld befindlichen LMP2-Ligier von ESM (Sharp/Brown/van Overbeek/Derani). Lediglich ein unglücklich getimter Boxenstopp (um Herrenfahrer Ed Brown etwas Fahrzeit zu geben) hat den Ligier zwischenzeitig etwas zurückgeworfen. Zeit verloren hat auch der auf Position sechs fahrende Corvette DP von Action Express Racing (Cameron/Curran/Pagenaud/Adam) als beim Nachtanken in der Boxengasse ein kurzes Feuer los ging. Somit führen die drei Corvette DP von Wayne Taylor Racing (R.Taylor/J.Taylor/Angelelli/Barrichello), Visit Florida (Dalziel/Goossens/Hunter-Reay) und Action Express Racing (Fittipaldi/Barbosa/Albuquerque/Pruett) vor dem Riley-Ford DP (Stroll/Wurz/Hartley/Priaulx) das Feld nach gut 16,5 Stunden an. Alle Fahrzeuge liegen innerhalb weniger Meter auf der Strecke.

Genauso eng geht es auch in der GTLM-Klasse zu: Dort befinden sich noch sieben Fahrzeuge innerhalb einer Runde. Für einen der BMW M6 GTLM ist nach einem Unfall von Lucas Luhr im Banking das Rennen bereits beendet. Noch ist kein offizieller Grund für den harten Ausritt veröffentlicht. Auch der Ferrari 488 GTE von Risi Competizione verlor nach einer Reparatur am Diffusor in der Garage etwas an Zeit. So führt aktuell die Corvette C7.R von Gavin/Milner/Fässler die Klasse an. Es folgen der während des gesamten Rennens fast immer vorne liegende Porsche 911 RSR von Pilet/TandyEstre sowie die zweite Corvette von Garcia/Magnussen/Rockenfeller. Insbesondere Audi-DTM-Pilot Rockenfeller hat hier während der Nacht einen grandiosen Stint hingelegt und sehenswerte Duelle gegen die drei Ferrari von Risi Competizione, Scuderia Corsa und SMP Racing gezeigt. Hinter dem zweiten Porsche (Bamber/Makowiecki/Christensen) liegt der verbliebene BMW, aktuell mit Bruno Spengler am Steuer, auf Platz fünf in der Klasse.

Das ist der Stand kurz nach Sonnenaufgang (16,5 Stunden)

Gesamt
1. Corvette DP #10
2. Corvette DP #90
3. Corvette DP #5
4. Riley-Ford DP #01
5. Ligier JS P2 #2

GTLM-Klasse
1. Corvette #4
2. Porsche #911
3. Corvette #3
4. Porsche #911
5. BMW #25

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE