Philipp Steinmayr ringt Meister Julian Mayer nieder

Von Helmut Ohner
IOEM
Der Yamaha-Pilot Philipp Steinmayr gewann das zweite Rennen der IOEM Superbike in Oschersleben

Der Yamaha-Pilot Philipp Steinmayr gewann das zweite Rennen der IOEM Superbike in Oschersleben

Seine erste Saison in der IOEM Superbike beendete Philipp Steinmayr mit seinem zweiten Saisonsieg. Der zweite Platz ging in Oschersleben an den dreifachen IOEM-Meister Julian Mayer vor Christopher Kemmer.

Das zweite Rennen der IOEM Superbike in der Motorsport Arena Oschersleben war ein würdiges Finale einer spannenden Meisterschaft. Während der 17 Runden auf dem 3,667 Kilometer langen Kurs in der Magdeburger Börde schenkten sich die beiden Yamaha-Piloten Julian Mayer und Philipp Steinmayr keine Verschnaufpause.

Zehn Runden lang spielte Mayer seinen Erfahrungsvorsprung von seinen Einsätzen in der Endurance-Weltmeisterschaft aus, doch der 22-jährige Niederösterreicher, der sich am Vortag seinen dritten Titel in der IOEM Superbike gesichert hatte, lag nie mehr als einige Zehntelsekunden vor seinem ihm dicht folgenden Widersacher.

In der elften Runde setzte sich Steinmayr an die Spitze, die er trotz der Angriffe Mayers nicht mehr aus der Hand geben sollte. Für den 25-jährigen Oberösterreicher, der nach dem zweiten Rang in der IOEM Superstock 600 des Vorjahres die Klasse gewechselt hatte, war es der zweite Triumph in der Premiumkategorie.

Keine Rolle im Kampf um den Sieg spielte Christopher Kemmer. Der BMW-Fahrer, der dieses Jahr den zweiten Lauf in Poznań gewinnen konnte, lag nach dem ersten Umlauf hoffnungsvoll zurück. Obwohl der 24-jährige Steirer zeitweise die schnelleren Rundenzeiten als Mayer und Steinmayr ablieferte, war der dritte Platz das Höchste der Gefühle.

Für Thomas Berghammer (Suzuki) reichte der fünfte Platz hinter einem stark fahrenden Hannes Schafzahl (Kawasaki), um Andreas Fichtenbauer, der aus Kostengründen nicht am Finale der Meisterschaft teilnahm, in der Endabrechnung noch auf die vierte Position zu verdrängen. Mike Wohner (BMW) belegte den sechsten Rang.

Ergebnis
1. Philipp Steinmayr, 17 Runden in 25:23,902 min. 2. Julian Mayer, beide Yamaha, 1,522 sec zur. 3. Christopher Kemmer, BMW, +12,661 sec. 4. Hannes Schafzahl, Kawasaki. 5. Thomas Berghammer, Suzuki. 6. Mike Wohner, BMW. Schnellste Runde: Steinmayr in 1:28,761.

IOEM-Endstand (nach 12 Rennen)
1. Mayer, 253 Punkte. 2. Steinmayr, 204. 3. Berghammer, 138. 4. Andreas Fichtenbauer, Yamaha, 128. 5. Kemmer, 125. 6. Wohner, 110. 7. Schafzahl, 92. 8. Rene Gebetsroither, BMW, 65. 9. Nico Thöni, Aprilia, 44. 10. Thomas Gradinger, Honda, 40. 11. Christian Wiesinger-Mayr, BMW, 28. 12. Christian Weber, Suzuki und Markus Mücke, BMW, beide 13. 14. Wolfgang Gammer, BMW, 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 13:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 13.05., 14:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 13.05., 15:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do.. 13.05., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
3DE