Jochen Rotter: Meinung revidiert

Von Helmut Ohner
IOEM
Jochen Rotter hält die Suzuki-Fahnen hoch

Jochen Rotter hält die Suzuki-Fahnen hoch

Eigentlich wollte Jochen Rotter nicht mehr in der Alpe Adria Meisterschaft an den Start gehen und sich auf die Straßenrennen konzentrieren. Jetzt kommt doch alles anders.

Nach den ganzen Querelen um die Disqualifikation von David Látr Querelen beim Saisonfinale auf dem Slovakia-Ring, der verschleppten Berufungsverhandlung durch die slowakische Föderation und der damit verspäteten Titelzuerkennung – SPEEDWEEK.com berichtete – wollte Jochen Rotter der Alpe Adria Meisterschaft den Rücken kehren und sich auf die Straßenrennen in der Tschechei und dem Manx Grand Prix konzentrieren. Jetzt steht er Anfang Mai doch am Start.

Knapp vor Beginn der Meisterschaft am kommenden Wochenende auf dem Adria Raceway sieht die Situation beim Niederösterreicher anders aus. «Die Firma Ing. Oliver Fast hat mir für diese Saison eine neue Suzuki GSX-R600 für die Klasse Superstock 600 spendiert und von Pirelli habe ich einen guten Vertrag bekommen, der sich allerdings nur auf die Alpe Adria Meisterschaft bezieht. Unter diesen Umständen war es nicht schwer, meine Meinung zu revidieren», erklärt der 28-jährige Werkstättenmeister.

Erste Testfahrten auf dem Pannonia-Ring verliefen vielversprechend. «Obwohl noch einige Teile gefehlt haben, war ich schon fast so schnell wie mit meiner Supersport-Maschine. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich um die Vergabe des Titels ein gehöriges Wörtchen mitreden kann, auch wenn die Yamaha-Armada übermächtig erscheint. Am ersten Mai- Wochenende weiß ich mehr», gibt sich der Suzuki-Pilot zuversichtlich.

«Heuer ist bereits meine 25. Rennsaison und es wäre natürlich fantastisch, wenn ich mich zu diesem Jubiläum den Titel in der Alpe Adria- oder Internationalen Österreichischen Meisterschaft selbst mit dem Titel beschenken könnte. Auf alle Fälle werde ich meine volle Konzentration auf diese beiden Meisterschaften legen und nur die Straßenrennen in Hořice, Ostrava und Kyjov bestreiten. Das sind die einzigen Veranstaltungen, die sich terminlich nicht überschneiden», so Rotter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE