Roland Resch (BMW): Sieg Nr. 8 im achten Rennen

Von Helmut Ohner
IOEM
Roland Resch (Soletti-Reitwagen-Racing) war wieder nicht zu schlagen

Roland Resch (Soletti-Reitwagen-Racing) war wieder nicht zu schlagen

Wie schon die Rennen davor endete auch der achte Lauf zur IOEM Superbike auf dem Slovakiaring mit einem überlegenen Sieg von Roland Resch. Mit Platz 2 hat Andreas Gangl der Vize-Titel fast schon in der Tasche.

Roland Resch unterstrich auf seiner BMW S1000RR auch beim vorletzten Lauf zur IOEM Superbike auf dem Slovakiaring, dass er eine Klasse für sich ist. Auch ein schwerer Sturz im freien Training, der seiner Mechaniker-Crew viel Arbeit bescherte, konnte der ehemalige Superbike-WM-Fahrer aus Niederösterreicher nicht bremsen.

Nach seinem ungefährdeten zweiten Platz vor Wolfgang Gammer ist Andreas Gangl der Vize-Titel nur noch theoretisch zu nehmen. Der niederösterreichische Suzuki-Pilot konnte sich gleich nach dem Start vor Gammer setzen. Bis ins Ziel sollte sich an dieser Reihenfolge nichts mehr ändern.

Hannes Schafzahl musste sich nach einem miserablen Start erst mühsam durchs Feld kämpfen. Der Steirer verlor damit auf seinen Konkurrenten um Platz 2 in der Meisterschaft wertvolle Punkte. Bei einem Sieg des Kawasaki-Piloten müsste Gangl im letzten Lauf punktelos bleiben.

Um die fünfte Position entbrannte ein spannender Dreikampf zwischen den beiden Yamaha-Fahrern Christian Fritz und Michael Richter sowie dem BMW-Piloten Patrick Dangl, in dem der Tiroler Fritz das bessere Ende für sich hatte.

Ergebnis
1. Roland Resch, BMW, 11 Runden in 23.10,039. 2. Andreas Gangl, Suzuki, 31,868 sec zur. 3. Wolfgang Gammer, BMW, +41,187 sec. 4. Hannes Schafzahl, Kawasaki. 5. Christian Fritz, Yamaha. 6. Michael Richter, Yamaha. 7. Manfred Koch, Yamaha. 8. Christian Wiesinger-Mayr, BMW. 9. Hannes Hofer, Kawasaki. 10. Mike Wohner, BMW. 11. Georg Moser, BMW. Schnellste Runde: Resch in 2.05,203.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE