IRRC Horice: David Datzer verteidigt 5. Gesamtrang

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC

David Datzer landete zur «Czech Tourist Trophy» in Horice auf den Plätzen 8 und 7 der International Road Racing Championship, damit verteidigte der BMW-Pilot den fünften Rang in der IRRC-Superbike-Gesamtwertung.

Am Wochenende vom 18. bis 19. August begann für die International Road Racing Championship in Hořice v Podkrkonoší das letzte Drittel der Saison 2018. Bei ausgezeichneten äußeren Bedingungen deute David Datzer Vom Team D&M Roadracing mit dem siebten Platz im freien Training bereits an, dass er sich inzwischen unter den Top-8 der IRRC Superbike etabliert hat.

«Zwei Ziele hatte ich mir zuvor gesetzt», verriet der 26-jährige Vilsbiburger. «Nämlich unter die Zeitmarke der 30 besten Fahrer in Horice zu kommen, mit einer Zeit von 2:20 Minuten ist man dort dabei. Mein Ziel Nummer 2, was aber nicht sofort erreicht werden musste, war eine 2:18er-Zeit zu fahren, denn in diesem Bereich ist das Niveau schon sehr hoch.»

Im ersten Zeittraining erreichte Datzer mit einer persönlichen Bestzeit von 2:19,587 Minuten sein erstes Ziel bereits recht frühzeitig, nach dem zweiten Qualifying stand der neunte Startplatz zu Buche. «Top-10 in Horice und ein Startplatz in der dritten Reihe, das war wie ein Traum für mich und mein Team», freute sich Datzer. «Mein D&M Roadracing-Teamkollege Nico Müller konnte sich mit einer guten Zeit von 2:21,953 Minuten den 14. Startplatz herausfahren.»

«Die Rennen zum Sonntag wurden mit viel Spannung erwartet, denn ich musste meine ärgsten Verfolger, die Tschechischen Lokal-Heros Ales Nechvatal und Tomas Borovka hinter mir lassen, um meinen fünften Platz in der IRRC-Superbike-Gesamtwertung zu behaupten», erklärte Datzer. «Was nicht leicht ist, wenn einer der beiden Fahrer in der Vergangenheit hier schon zweimal gewonnen hat. Auch Wepol-Penz13-Pilot Jamie Coward liegt nicht weit weg von den begehrten Top-5-Platzierungen.»

«Das erste Rennen begann für mich wieder einmal mit einem Super-Start, ich war sofort in den Top-7 angekommen und konnte sogar den Anschluss zu den ersten Fünf halten. Die ersten Vier konnten sich frei fahren, Goetschy, Coward, Nechvatal, Borovka und ich kämpften fair um die Plätze 5 bis 9. Leider ist mir in der achten Runde der Gang herausgesprungen und ich fiel hinter Borovka zurück. Kurz darauf wurde das Rennen aufgrund eines Unfalls abgebrochen.»

Nico Müller bekam nach einem Frühstart von der Rennleitung eine 20-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt und wurde damit auf den 19. Platz zurückversetzt. Trotzdem war man im Team D&M Roadracing guter Dinge und legte sich einen neuen Plan für das zweite IRRC-Superbike-Rennen zurecht, was am Sonntag um 17:00 Uhr als ein weiteres Highlight des Horice-Wochenendes auf dem Programm stand.

Mit einem erneut guten Start und einer fehlerfreien Anfangsphase konnte sich Datzer in den ersten drei Runden auf den sechsten Platz vorarbeiten. «Jamie Coward lag direkt vor mir auf dem fünften Rang und Jonathan Goetschy konnte durch einen Fahrfehler in der vorletzten Runde leider auch wieder an mir vorbei fahren», berichtete Datzer weiter. «Das wollte ich mir natürlich nicht gefallen lassen und fuhr eine Letzte Runde, die es in sich hatte: Mit einer 2.18.2 konnte ich das Rennen auf dem sensationellen siebten Platz beenden. Beide Male in den Top-10 und mit einer persönlichen Bestzeit die sechs Sekunden schneller war als bei den 300 Kurven im Frühjahr!»

Mit dieser Zeit gesellte sich Datzer zu dem Kreis der Piloten, die in Horice die 2:19er-Berriere geknackt haben. Nico Müller beendete das zweite Rennen auf dem 15. Platz. «Damit konnte unser Team D&M Roadracing erneut die ansteigende Formkurve beweisen. Ich werde als Gesamt-Fünfter mit 75 Punkten im Gepäck zu unserem Heimrennen nach Frohburg reisen. Das Frohburger Dreieckrennen ist für uns in bester Erinnerung und wir freuen uns schon auf das Finale der International Road Racing Championship.»

IRRC SUPERBIKE HORICE – ERGEBNIS QUALIFYING
1. Didier Grams 2.14,901, 2. Erno Kostamo 2.15.646, 3. Danny Webb 2.16.166, 4. Marek Cerveny 2.16.583, 5. Petr Biciste 2.17.977, 6. Jamie Coward 2.18.309, 7. Jonathan Goetschy 2.18.930, 8. Ales Nechvatal 2.18.945, 9. David Datzer 2.19.587, 10. Tomas Borovka 2.19.907, 11. Nadieh Schoots 2.20.824, 12. Timo Schönhals 2.21.076, 13. Josef Luksik 2.21.505, 14. Nico Müller 2.21.953, 15. Juha Kallio 2.22.114, 16. Jiri Petrla 2.22.490, 17. Andreas Gangl 2.23.460, 18. Hanno Brandenburger 2.23.980, 19. Eddy Maniguet 2.24.277, 20. Mario Grünwald 2.24.690.

IRRC SUPERBIKE HORICE – ERGEBNIS RENNEN 1
1. Danny Webb, 2. Didier Grams, 3. Marek Cerveny, 4. Erno Kostamo, 5. Jonathan Goetschy, 6. Jamie Coward, 7. Ales Nechvatal, 8. Tomas Borovka, 9. David Datzer, 10. Nadieh Schoots, 11. Timo Schönhals, 12. Josef Luksik, 13. Juha Kallio, 14. Andreas Gangl, 15. Jiri Petrla, 16. Mario Grünwald, 17. Eddy Maniguet, 18. Hanno Brandenburger, 19. Nico Müller, 20. Robert Heitzinger.

IRRC SUPERBIKE HORICE – ERGEBNIS RENNEN 2
1. Danny Webb, 2. Didier Grams, 3. Marek Cerveny, 4. Erno Kostamo, 5. Jonathan Goetschy, 6. Jamie Coward, 7. Tomas Borovka, 8. David Datzer, 9. Ales Nechvatal, 10. Nadieh Schoots, 11. Timo Schönhals, 12. Josef Luksik, 13. Juha Kallio, 14. Andreas Gangl, 15. Jiri Petrla, 16. Mario Grünwald, 17. Eddy Maniguet, 18. Hanno Brandenburger, 19. Nico Müller, 20. Robert Heitzinger.

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
158