Sheridan Morais: «Mutter darf diese Zeilen nie lesen»

Von Andreas Gemeinhardt
Yamaha-Pilot Sheridan Morais überzeugte beim Frohburger Dreieckrennen mit einem Sieg und einem zweiten Platz, doch sein Roadracing-Debüt hinterließ bei dem 34-jährigen Südafrikaner auch einige tiefe Eindrücke.

Zum 57. Internationalen Frohburger ADAC Dreieckrennen «Joey Dunlop Open» schickte das Team Penz13 Sheridan Morais mit einer Wildcard in die Supersport-Rennen. Morais bestritt damit auch das erste Roadracing-Event seiner Karriere.

Seinen bisher größten Erfolg feierte Morais im August 2017, als es ihm auf dem Lausitzring als erstem Südafrikaner gelang, einem Supersport-WM-Lauf zu gewinnen. Er beendete anschließend die Saison 2017 hinter Lucas Mahias, Kenan Sofuoglu und Jules Cluzel auf dem vierten Gesamtrang der Supersport-Weltmeisterschaft.

In Frohburg gewann der 34-jährigen Südafrikaner den ersten Supersport-Open-Lauf vor Christian Schmitz (D) sowie Jorn Hamberg (NL) und lieferte sich in beiden Supersport-Rennen der International Road Racing Championship ein hochklassiges Duell mit dem zweifachen IRRC-Supersport-Champion Matthieu Lagrive (F). Trotz fehlender Streckenkenntnis blieb Morais immer in Schlagdistanz zu seinem Yamaha-Markenkollegen Lagrive und musste sich im ersten Lauf nur knapp geschlagen geben.

Das zweite Rennen bot sogar noch mehr Spannung, denn die Führung wechselte zwischen Lagrive und Morais mehrfach. In der letzten von zehn Runden lag Morais vorn, doch aufgrund eines Bremsproblems kam er knapp zwei Kilometer vor dem Ziel mit Höchstgeschwindigkeit von der Strecke ab und fiel bis auf die achte Position zurück. Lagrive gewann damit erneut, Hoffmann und Schmitz belegten die zwei noch verbliebenen Podiumsplätze.

«Inzwischen sind wir in Brünn zum Testen und ich hatte inzwischen genügend Zeit, um über das Wochenende in Frohburg nachzudenken», schrieb Morais auf seiner FB-Fanpage. «Roadracing ist etwas ganz Besonderes. Ihr dürft mich nicht falsch verstehen, das Frohburger Dreieckrennen ist nicht die Tourist Trophy auf der Isle of Man, aber es ist trotzdem eines dieser sehr schnellen und anspruchsvollen Straßenrennen.»

«Nachdem ich zwei Trainingseinheiten absolviert hatte, kam mir das alles gar nicht so wie «Warp Speed» vor», berichtete der routinierte Allrounder. «Es war auf jeden Fall nicht das Gefühl, was ich zuvor von diesen hohem Top-Speed erwartet hatte. Aber heute weiß ich, das ist genau das, was das Ganze so gefährlich macht: Es ist dieses trügerische Gefühl der Sicherheit, vermischt mit dem Rausch, in den du dich hineinfährst.»

«Ich hoffe, meine Mutter wird diese Zeilen nie lesen, aber mir sind die Eier böse angeschwollen, als ich im zweiten IRRC-Rennen mit 274 km/h durch das Gras geackert bin», gestand Morais. «Ich habe Straßenrennen oft mit gemischten Gefühlen verfolgt und mich gefragt, wie sich das anfühlt und jetzt weiß ich es endlich:
Es ist fantastisch!»

«Ich ziehe meinen Hut vor allen Roadracern, ihr seid alle Helden und Legenden! Ich danke dem Team, dass dies für mich möglich gemacht hat. Ich glaube nicht, dass ich mir das noch einmal antuen werde, aber dieses Erlebnis hat mich tief beeindruckt und meine Meinung zum Roadracing komplett auf den Kopf gestellt.»

ERGEBNIS LAUF 1 SUPERSPORT OPEN
1. Sheridan Morais, 2. Christian Schmitz, 3. Jorn Hamberg, 4. Ilja Caljouw, 5. Julian Trummer, 6. Francesco Curinga, 7. Anssi Koski, 8. Anders Blacha, 9. Max Gaube, 10. Philipp Stich, 11. Sebastian Frotscher, 12. Mauro Poncini, 13. Dustin Tham, 14. Tobias Erbe, 15. Robert Rohde, 16. Thomas Jennings, 17. Stefan Wauter, 18. Matthias Engl, 19. Sascha Prahl, 20. Christian Hirsch, 21. Enrico Rocchi, 22. Daniel Wiesinger, 23. Denny Rahmig, 24. Christoph Mazakarini, 25. Heinz-Friedrich Mink.

ERGEBNIS LAUF 2 SUPERSPORT OPEN
1. Christian Schmitz, 2. Jorn Hamberg, 3. Ilja Caljouw, 4. Max Gaube, 5. Francesco Curinga, 6. Julian Trummer, 7. Sebastian Frotscher, 8. Philipp Stic, 9. Anders Blacha, 10. Anssi Koski, 11. Mauro Poncini, 12. Henrik Voit, 13. Tobias Erbe, 14. Dustin Tham, 15. Luca Zanutto, 16. Robert Rohde, 17. Christian Hirsch, 18. Stefan Wauter, 19. Matthias Engl, 20. Sascha Prahl, 21. Enrico Rocchi,22. Daniel Wiesinger, 23. Lukas Vaclavovic, 24. Denny Rahmig, 25. Christoph Mazakarini.

IRRC SUPERSPORT - ERGEBNIS LAUF 1
1. Matthieu Lagrive, 2. Sheridan Morais, 3. Laurent Hoffmann, 4. Jorn Hamberg, 5. Ilja Caljouw, 6. David Datzer, 7. Rico Vetter, 8. Xavier Denis, 9. Max Gaube, 10. Anssi Koski, 11. Sebastian Frotscher, 12. Tomas Toth, 13. Julian Trummer, 14. Francesco Curinga, 15. Kamil Holan, 16. Kai Zentner, 17. Martin Riedl, 18. Petr Wiesenberg, 19. Henrik Voit, 20. Christian Steinhauser, 21. Mauro Poncini, 22. Thomas Jennings, 23. Robert Rohde, 24. Luca Zanutto, 25. Sascha Prahl, 26. Yann Galli, 27. Maxime Gresoviac, 28. Stefan Wauter, 29. Leonard Mesojedec, 30. Daniel Wiesinger.

IRRC SUPERSPORT - ERGEBNIS LAUF 2
1. Matthieu Lagrive, 2. Laurent Hoffmann, 3. Christian Schmitz, 4. Jorn Hamberg, 5. Ilja Caljouw, 6. Xavier Denis, 7. Anssi Koski, 8. Sheridan Morais, 9. Julian Trummer, 10. Tomas Toth, 11. Kamil Holan, 12. Mauro Poncini, 13. Martin Riedl, 14. Kai Zentner, 15. Henrik Voit, 16. Christian Steinhauser, 17. Robert Rohde, 18. Yann Galli, 19. Stefan Wauter, 20. Sascha Prahl, 21. Maxime Gresoviac, 22. Daniel Wiesinger.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 28.10., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 28.10., 19:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 28.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 21:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 28.10., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4DE