735 PS: ABT baut RS6+ Nogaro Edition als Einzelstück

Von Rob La Salle
Produkte
735 PS: ABT baut RS6+ Nogaro Edition als Einzelstück

735 PS: ABT baut RS6+ Nogaro Edition als Einzelstück

Das Konzept «Fanboost» kennt man sonst nur aus der Formel E. Vor einigen Wochen startete ABT Sportsline die Kampagne «555.000 Follower auf Facebook und Instagram».

Sollte dieses Ziel erreicht werden, stellte Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt eine einzigartige Belohnung in Aussicht: Den Umbau des letzten von insgesamt nur 50 ABT RS6+ auf die Spezifikation Nogaro Edition und Blick hinter die Kulissen bei allen Maßnahmen.

Der Zuspruch war gigantisch und so entstand nach dem spektakulären Fahrzeug für den Skirennläufer Jon Olsson nun das zweite Einzelstück innerhalb der streng limitierten Serie.

Auch darüber hinaus präsentierte ABT Sportsline immer wieder außergewöhnliche Umbauten auf Basis des Audi RS 6: zum Beispiel ABT RS6-R (50 Stück), ABT RS6-E (Einzelstück als Elektrohybrid mit 1.018 PS/749 kW) und ABT 120 Jahre Edition (12 Stück).

Das Konzept des neuen Solitärs ist bestechend: Es verbindet die gigantische Leistung des ABT RS6+ (50 Stück) mit der einzigartigen Optik der Nogaro Edition (150 Stück), die von Audi als exklusives Sondermodell des RS 6 performance aufgelegt wurde. Somit handelt es sich um ein Best-of-Fahrzeug aus der Schnittmenge von zwei limitierten Serien.

«Die DNA von ABT ist Power», erklärt Rolf Michl, Leiter Fahrzeug-Veredelung bei ABT Sportsline. Und hier schöpft die neue Kreation wahrlich aus dem Vollen. Statt originaler 605 PS (445 kW) stehen 735 PS (541 kW) und ein auf 920 Nm gesteigertes Drehmoment zur Verfügung. Möglich macht den erheblichen Zugewinn das Zusatzsteuergerät ABT Engine Control (AEC), das permanent 25 Parameter abgleicht. So wird größtmögliche Power bei bestmöglichem Motorschutz garantiert. Hinzu kommt eine Edelstahlabgasanlage mit Vorschalldämpferersatzrohr. Die Resultate sprechen für sich: So gelingt der Spurt von 0 auf 100 km/h jetzt in 3,3 Sekunden, vier Zehntel schneller als bei einem normalen RS 6 performance. Zudem macht die Höchstgeschwindigkeit einen Sprung von 305 auf 320 km/h.

Die Nogaro Edition von Audi, benannt nach dem Ort einer berühmten Rennstrecke im südwestlichen Frankreich, bringt dafür ihren unnachahmlichen Look ein. Die Farbe Nogaroblau ist eine Hommage für eine der großen Ikonen – den Audi RS 2 Avant von 1994, das erste RS-Modell überhaupt. Die Sonderstellung wird zudem durch weitere expressive Details unterstrichen. Eines davon ist das Optikpaket schwarz glänzend.

ABT Sportsline hat jedoch auch hier weiter Hand angelegt und das umfangreiche Aerodynamikpaket des RS6+ verbaut. Frontlippe, Frontschürzenaufsätze, Spiegelkappen, Seitenschweller- und Heckschürzenaufsätze sowie der Heckspoiler sind in Sichtcarbon ausgeführt. Hinzu kommen ferner auch noch Radhausentlüftungen und attraktive Carbon-Doppelendrohrblenden. Zwar trägt die Nogaro Edition bereits von Haus aus attraktive 21-Zöller, doch hier ließ es sich ABT Sportsline nicht nehmen, auffällige ABT Sport GR in 22 Zoll mit blauen Felgenringen zu verbauen.

Das besondere Innenraumdesign des Sondermodells entwickelte der weltgrößte Tuner für Fahrzeuge von Audi und VW ebenfalls weiter. So sind die Sitze in schwarzes Alcantara und Glattleder mit blauen Kontrastnähten gehüllt, welche sich auch an der neu belederten Schalttafel wiederfinden. An den Rückenlehnen ist zudem gut sichtbar das blaue RS6+ Logo zu sehen, das jedes Modell der Baureihe stolz trägt.

Die Nummer 50/50 ist das letzte jemals gebaute Exemplar und der einzigartige Abschluss einer echten Erfolgsstory, die alle Kompetenzen von ABT Sportsline unter einem Autodach vereint: Leistungssteigerungen, Aero-Komponenten und einzigartige Fahrzeuglösungen aus dem Programm ABT Individual. Mit diesem Auto sagt ABT Sportsline «Danke Audi RS6!» und freut sich schon auf den Nachfolger.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm