Jorge Lorenzo: Markenbotschafter für Alfa Romeo

Von Oliver Feldtweg
Produkte

Der viermalige Motorrad-Weltmeister Jorge Lorenzo (26) ist neuer Markenbotschafter von Alfa Romeo. Der trägt in der MotoGP-Saison 2014 das Logo des italienischen Herstellers auf Rennoverall und Helm.

«Alfa Romeo baut nicht nur schöne Autos», sagte der Yamaha-Werkspilot nach einigen Runden in Alfa Romeo 4C und Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde auf der firmeneigenen Teststrecke im norditalienischen Balocco. «Beeindruckend sind auch die starken Motoren und das sportliche Fahrverhalten. In einem Alfa Romeo macht jede Kurve Spaß.»

Zur Erinnerung: FIAT war bis Ende 2010 Hauptsponsor des Yamaha-Werksteams. Und Alfa gehört zum Fiat-Konzern.

Valentino Rossi ist inzwischen untreu geworden: Er wurde 2013 Markenbotschafter für Opel und wirbt für den kleinen Adam. Zu seiner Ducati-Zeit war AMG-Mercedes angesagt.

Lorenzo, der als einziger Spanier zweimal den Titel in der Moto-GP holte (2010 und 2012), fährt auch abseits der Rennstrecke den Sportwagen Alfa Romeo 4C. «Ich muss zugeben, privat nutze ich lieber ein Auto als ein Motorrad», verriet er. «Autos sind viel komfortabler – besonders, wenn es regnet.»

Lorenzos Yamaha-Mannschaft stehen im Rahmen der MotoGP-Läufe außerdem verschiedene Fahrzeuge der Marke zur Verfügung, darunter auch der Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde mit dem vierblättrigen Kleeblatt als Erkennungszeichen.

Darüber hinaus plant Jorge Lorenzo Besuche bei Rennen zur Superbike-Weltmeisterschaft. In dieser Serie ist Alfa Romeo seit 2007 nicht nur Topsponsor, sondern stellt 2014 erneut das offizielle Safety Car der Rennleitung. Lorenzo den Alfa Romeo 4C bei Demonstrationsrunden auf der Rennstrecke pilotieren. Das Hightech-Coupé mit Kohlefaser-Monocoque wechselt sich in der Rolle als Safety Car mit den Quadrifoglio Verde Versionen von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo ab.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm