WM-Quali Marienbad: Nur ein Deutscher scheiterte

Von Manuel Wüst
Marienbad-Sieger Andrew Appleton

Marienbad-Sieger Andrew Appleton

Um in den Langbahn-GP 2018 einzuziehen, ist ein Platz unter den ersten drei im Challenge in Berghaupten nötig. Die ersten zwölf Startplätze dafür wurden in Marienbad vergeben, Diener, Katt, Tebbe und Dachs sind dabei.

25 Fahrer stellten sich an einem wahrlich umfangreichen Renntag im tschechischen Kurort Marienbad der Herausforderung, einen der zwölf Qualifikationsplätze für den GP-Challenge zu erreichen. 25 Rennläufe waren dafür nötig, um Sieger und Qualifikanten für Berghaupten zu ermitteln. Fünf deutsche Fahrer stellten sich der Herausforderung, mit Bernd Diener, Stephan Katt, Jörg Tebbe und Marcel Dachs kamen vier weiter. Lediglich Christian Hülshorst scheiterte als 14.

Das Podium erklommen mit Sieger Andrew Appleton, Diener und dem Tschechen Josef Franc drei in der Sandbahnelite etablierte Fahrer. Überraschend hingegen ist das Weiterkommen einiger Fahrer, die bislang nur auf der kurzen Speedwaybahn auf sich aufmerksam gemacht haben. Der Brite James Wright und die Schweden Anders Mellgren und Sebastian Alden trumpften ebenso auf, wie die jungen Niederländer Dave Meijerink und Romano Hummel.

Zu den zwölf Qualifizierten aus Marienbad kommen für Berghaupten am letzten August-Sonntag noch drei Wildcards. Zwei Startplätze werden durch den Weltverband FIM vergeben, einen sowie die beiden Reserveplätze erhält der DMSB als Nationalverband. Beste Chancen auf den deutschen Platz dürfte Lokalmatador Max Dilger haben.

Vom GP-Challenge, der mit 15 Fahrern im Modus der Weltmeisterschaft gefahren wird, qualifizieren sich die Top-3 für den Grand Prix 2018. Jedoch zählen dann nicht wie in der Weltmeisterschaft der Finallauf, sondern die am Renntag erfahrenen Punkte für die Wertung.

Ergebnisse Langbahn-WM-Quali Marienbad/CZ:

Qualifiziert für den GP-Challenge:

1. Andrew Appleton (GB), 18 Punkte
2. Bernd Diener (D), 17
3. Josef Franc (CZ), 16
4. Anders Mellgren (S), 15
5. Dave Meijerink (NL), 15
6. Jérome Lespinasse (F), 15
7. Romano Hummel (NL), 13
8. Jörg Tebbe (D), 13
9. Stephan Katt (D), 13
10. James Wright (GB), 12
11. Sebastian Alden (S), 12
12. Marcel Dachs (D), 12

Ausgeschieden:

13. Gaétan Stella (F), 11
14. Christian Hülshorst (D), 9
15. Martin Malek (CZ), 8
16. Henry van der Steen (NL), 8
17. Gabriel Dubernard (F), 7
18. Anthony Chauffour (F), 7
19. Lars Zandvliet (NL), 7
20. Alexandre Dubrana (F), 5
21. Michael Dudek (CZ), 5
22. Edward Kennett (GB), 4
23. Andreas Bergström (S), 4
24. Karel Kadlec (CZ), 2
25. Roman Tomany (CZ), 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 18:40, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
» zum TV-Programm
2DE