Martin Smolinski gewinnt WM-Silber!

Von Manuel Wüst
Langbahn-WM
Smolinski ist bester Deutscher in der WM

Smolinski ist bester Deutscher in der WM

Martin Smolinski hat sich beim letzten Grand Prix in Vechta die erste WM-Medaille auf der Langbahn gesichert.

Der Olchinger konnte beim letzten Grand Prix der Saison mit einem zweiten Platz seine Kontrahenten Josef Franc (Tschechien) und Theo Pijper (Niederlande) in der Gesamtwertung überholen.
Nach dem ersten Durchgang sah es noch nicht danach aus, als ob der Bayer um die Medaillen kämpfen könnte. Rang 3 und drei Punkte im ersten Heat für Smolinski, während seine Konkurrenten fünf und vier Punkte schreiben konnten und ihren Vorsprung in der Gesamtwertung damit ausbauten.

Smolinski wechselte für den zweiten Durchgang das Motorrad, ab dann lief es. Zwei überzeugende Laufsiege und ein zweiter Platz nach Photofinish mit dem Franzosen Stéphane Trésarrieu brachten Smolinski wieder ins Rennen und an die Spitze der Punktewertung nach den Vorläufen.

Nachdem Smolinski im Halbfinale einen weiteren Laufsieg folgen lies, stand es vor dem Finale in der Gesamtwertung: Josef Franc 126 Punkte, Martin Smolinski 124 Punkte und Theo Pijper 122 Punkte.

Im Finale startete Smolinski gut, jedoch setzte sich der alte und neue Weltmeister Joonas Kylmäkorpi in Front. Smolinski reihte sich auf Rang 2 ein und fuhr so auch bis ins Ziel. Da Josef Franc im Finale einen schlechten Start hatte und nur Letzter wurde, hatte Smoli die Silbermedaille sicher: «Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, es ist wie ein Traum: Ich hatte weiss Gott keinen guten Beginn und es schien aufgrund der anderen Heatergebnisse, als würde sich alles gegen uns richten. Doch ich habe nicht aufgegeben und immer an mich geglaubt. Dass es dann am Ende wirklich noch gereicht hat, ist einfach der Hammer! Es waren tolle Rennen, die Bahn in Vechta ist sehr anspruchsvoll, das kam mir sicher ein Stück weit entgegen. Auch das Publikum hier ist phänomenal, es war wieder einmal eine super Stimmung und die Fans haben mich regelrecht nach vorne gepeitscht. Ich kann meinem Team und auch Egon Müller nur ein riesiges Kompliment machen – jeder einzelne hat einen perfekten Job abgeliefert und wir wurden für die harte Arbeit belohnt. Auch der Rückhalt meiner Fans und der Sponsoren, von denen heute einige anwesend waren, ist phantastisch. Vielen, vielen Dank hierfür!»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE