MotoE

Jesko Raffin: «MotoE-Rennen war viel zu kurz»

Von - 12.08.2019 11:41

Bei nassen Verhältnissen brauchte Jesko Raffin im auf fünf Runden verkürzten MotoE-Rennen in Spielberg zu lange, um seine Pace zu finden. Rang 9 stimmte den IntactGP-Fahrer nach Startplatz 4 nicht zufrieden.

Vor fünf Wochen fand auf dem Sachsenring das erste MotoE-Rennen der Geschichte statt, am Sonntag kam es in Spielberg erneut zu einer Premiere: Erstmals gingen die Fahrer mit ihren Energica Ego Corsa-Bikes bei regnerischem Verhältnissen auf die Strecke. Jesko Raffin, der für das deutsche Team Dynavolt Intact GP fährt, fuhr als Vierter aus der zweiten Startreihe los. Nach anfänglichem Herantasten an die rutschigen Streckenverhältnisse beendete der Schweizer das Rennen auf Rang 9.

«Nach den Leistungen in den trockenen Trainings kann ich mit dem Ausgang des Rennens natürlich nicht zufrieden sein», gab der 22-jährige Zürcher ganz offen zu. «Vom vierten Startplatz hätte ich mehr herausholen müssen. Doch eine meiner Schwachstellen als Rennfahrer ist, im Nassen zu fahren. Ich brauche viel zu lange, um ein Gefühl für die Verhältnisse aufzubauen. Es war auch in der Moto2-Klasse schon so, dass ich anfangs immer weit hinten war und erst gegen Ende einer 40-minütigen Session nach vorne gekommen bin. Im Rennen am Sonntag galt es allerdings so schnell wie möglich ein Vertrauen zu finden. In den ersten Runden habe ich aber zu viel Zeit verloren. Ich wurde allmählich auch schneller, aber bei einer Distanz mit gerade mal fünf Runden reichte es nicht.»

«Für meinen Geschmack war das Rennen viel zu kurz», hielt Raffin fest. «Wichtig war, sitzen zu bleiben. Das haben wir geschafft und ich habe auch ein gutes Gefühl nach diesem Wochenende, da wir im Trockenen wieder stark waren. Das gilt eigentlich auch für die Schlussphase des Rennens, sobald das Gefühl vorhanden war. Wenn es beim nächsten Mal in Misano wieder regnen sollte, wissen wir schon wie die Reifen und das Bike funktionieren. Dann wären wir einen grossen Schritt weiter. Danke an das Team, sie haben wieder einen super Job gemacht.»

In Misano sind am 14. und 15. September gleich zwei Rennen des neuen MotoE-Weltcups geplant.

MotoE-Ergebnisse, Spielberg: 1. Di Meglio. 2. Simeon. 3. Smith. 4. De Angelis. 5. Ferrari. 6. Gibernau. 7. Hook. 8. Canepa. 9. Raffin. 10. Savadori.

MotoE-Weltcup-Stand nach 2 von 6 Rennen: 1. Di Meglio 41. 2. Smith 36. 3. Simeon 29. 4. Tuuli 26. 5. De Angelis 23. 6. Ferrari 22. 7. Gibernau 17. 8. Garzo 13. 9. Canepa 12. 10. Hook 10. 11. Raffin 10.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Jesko Raffin auf der Energica Ego Corsa in Spielberg © Dynavolt Intact GP/Glänzel Jesko Raffin auf der Energica Ego Corsa in Spielberg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 07.12., 09:25, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 07.12., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 07.12., 11:40, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 12:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Sa. 07.12., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 07.12., 13:20, Motorvision TV
Dream Cars
Sa. 07.12., 13:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 15:25, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 16:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm