Überraschung: Pramac steigt aus MotoE-WM aus

Von Günther Wiesinger
Tito Rabat auf der MotoE-Ducati des Pramac-Teams

Tito Rabat auf der MotoE-Ducati des Pramac-Teams

Nach den enttäuschenden Ergebnissen mit Influencer Luca Salvadori und Ex-Moto2-Weltmeister Tito Rabat zieht sich Prettl Pramac Racing aus der MotoE-WM zurück. Die beiden Slots sind aber begehrt.

Nach der ersten MotoE-Weltmeisterschaftssaison mit den Ducati V21L-Einheitsmotorrädern steigt das Prettl Pramac-Team von Paolo Campinoti aus dieser Elektro-Rennserie aus, für die sich bisher nicht genug Topfahrer begeistern können.

Pramac Racing hatte 2023 den Italiener Luca Salvadori und den Spanier Tito Rabat unter Vertrag, die aber in der Fahrerwertung über die Ränge 17 und 14 nicht hinauskamen, wobei Salvadori bereits nach dem Silverstone-Event wegen seiner schwachen Leistungen und Rückenproblemen durch Oscar Gutierrez ersetzt wurde. 

Die beiden Prettl-Pramac-Slots werden voraussichtlich vom offiziellen Ducati-Superbike-WM-Werksteam aruba.it übernommen, das in den letzten zwei Jahren mit Álvaro Bautista die WM gewonnen hat. Die aruba.it-Mannschaft hat bisher keine Fahrer präsentiert und die Teilnahme noch nicht offiziell bestätigt. 

Der größte Fang gelang LCR-Teambesitzer Lucio Cecchinello: Der Italiener macht mit dem WM-Siebten Eric Granado weiter und verstärkte sein MotoE-Team mit dem überragenden Weltmeister Nicola Casadei, der 2023 bei Sito Pons beschäftigt war, dessen Plätze von MTHelmets-MSi-Rennstall von Teo Martín übernommen wurden – wie in der Moto2-WM.

Das US-amerikanische Trackhouse Racing-Team wird die beiden MotoE-Slots von CryptoDATA-RNF besetzen, will sich aber bei der Fahrerauswahl noch Zeit lassen, weil die neuen Eigentümer mit den Aufräumarbeiten des RNF-Scherbenhaufens noch eine Weile zu tun haben und das MotoGP-Team natürlich Vorrang hat, zumal in der MotoE Einheits-Motorräder im Spiel sind und die Rennsaison erst Ende März beginnt. 

RNF-Teamchef Razlan Razali hatte vor dem Zusammenbruch des Teams bereits Nicholas Spinelli vom Pons-Team für 2024 verpflichtet. Der WM-Sechste ist inzwischen vom Tech3-E-Racing Team als Neuzugang präsentiert worden. 

MotoE-Tests der Vorsaison 2024

21. und 22. Februar 2024: Portimão
03. und 04. März 2024: Portimão

Etliche Teams haben sich zumindest teilweise neu aufgestellt. So macht Ongetta SIC58 Squadra Corse mit Kevin Manfredi weiter, er bekommt aber mit Massimo Roccoli einen neuen Teamkollegen.

Beim deutschen Dynavolt-Team wird Lukas Tulovic den Platz des WM-Fünften Randy Krummenacher übernehmen. 

Das MotoE-WM-Teilnehmerfeld 2024

Felo Gresini: Matteo Ferrari, Alessio Finello
MTHelmets-MSi: Oscar Gutierrez, Miquel Pons
LCR E-Team: Eric Granado, Mattia Casadei
Dynavolt Intact GP: Hector Garzo, Lukas Tulovic
Tech3 E-Racing: Alessandro Zaccone, Nicholas Spinelli
Ongetta SIC58 Squadra Corse: Kevin Manfredi, Massimo Roccoli
Openbank Aspar Team: Fahrer noch offen
Aruba.it: Fahrer noch offen
Trackhouse Racing: Fahrer noch offen

Das MotoE-WM-Teilnehmerfeld 2023

Felo Gresini: Matteo Ferrari, Alessio Finello
Ongetta SIC58 Squadra Corse: Kevin Manfredi, Kevin Zannoni
Openbank Aspar Team: Jordi Torres, Maria Herrera
Pons Racing 40 Team: Mattia Casadei, Nicholas Spinelli
Prettl Pramac MotoE: Luca Salvadori, Tito Rabat
LCR E-Team: Miquel Pons, Eric Granado
Dynavolt Intact GP: Randy Krummenacher, Hector Garzo
Tech3 E-Racing: Hikari Okubo, Alessandro Zaccone
RNF MotoE Team: Andrea Mantovani, Mika Perez

Der provisorische MotoE-WM-Kalender 2024

23. März: Portimão/Portugal
11. Mai: Le Mans/Frankreich
25. Mai: Catalunya/Spanien
01. Juni: Mugello/Italien
29. Juni: Assen/Niederlande
06. Juli: Sachsenring/Deutschland
17. August: Red Bull Ring/Österreich
07. September: Misano/Italien

MotoE-WM-Endstand 2023 nach 16 Rennen:

1. Casadei 260 Punkte. 2. Torres, 217. 3. Ferrari 216. 4. Garzo 215. 5. Krummenacher 167. 6. Spinelli 150. 7. Granado 139. 8. Mantovani 138. 9. Zannoni 130. 10. Manfredi 117. 11. Zaccone 104. 12. Miquel Pons 99. 13. Okubo 79. 14. Rabat 57. 15. Perez 53. 16. Finello 35. 17. Salvadori 22. 18. Herrera 17. 19. Gutierrez 15. 20. Migno 2.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
10