Aragón: Morbidelli besiegt Pasini, Lüthi Vierter

Von Sharleena Wirsing
Moto2

Der Moto2-Sieg ging in Aragón an WM-Leader Franco Morbidelli, der kein Risiko scheute und seine WM-Führung auf Tom Lüthi deutlich ausbaute.

KTM-Pilot Miguel Oliveira sicherte sich die Pole-Position für das Moto2-Rennen in Aragón. Mit ihm standen Mattia Pasini und Alex Márquez in der ersten Reihe. WM-Leader Franco Morbidelli, der neun Punkte Vorsprung auf Tom Lüthi hatte, fuhr von der vierten Position los. Lüthi startete vom siebten Platz vor den Suter-Piloten Marcel Schrötter und Sandro Cortese. Das Rennen wurde mit 20 Minuten Verspätung gestartet, da am Morgen starker Nebel den Beginn der Warm-up-Sessions verzögerte.

Start: Pole-Setter Oliveira startet stark und hält Platz 1 vor Alex Márquez und Franco Morbidelli.

Runde 1: Oliveira führt vor Morbidelli, Márquez und Pasini. Lüthi schnappt sich Márquez und Pasini, nun jagt er Morbidelli. In Kurve 12 geht Lüthi weit, kann Platz 3 aber halten.

Runde 2: Morbidelli schnappt sich die Führung vor Oliveira, Lüthi, Pasini, Márquez und Navarro. Schrötter und Cortese auf den Plätzen 8 und 9. Pasini geht an Lüthi und Oliveira vorbei – nun Zweiter. Morbidelli hat bereits 0,6 sec Vorsprung.

Runde 3: Isaac Viñales erhält nach einem Frühstart eine Durchfahrtsstrafe. Morbidelli führt 0,6 sec vor Pasini, Oliveira, Márquez und Lüthi als Fünfter.

Runde 6: 1,4 sec Vorsprung hat Franco Morbidelli bereits auf Mattia Pasini. Dahinter folgen Márquez (Kalex), Oliveira (KTM), Lüthi (Kalex), Corsi (Speed Up), Navarro (Kalex), Schrötter (Suter) und Cortese (Suter) als Neunter.

Runde 10: Der angeschlagene Alex Márquez fällt auf Platz 8 zurück. Morbidelli führt 1,3 sec vor Pasini. Weitere 2,3 sec dahinter: Oliveira vor Lüthi, Corsi, Binder, Navarro, Cortese und Márquez. Schrötter, der ein Comeback nach einem Kahnbeinbruch gibt, ist nur noch 13. hinter Aegerter. Luca Marini stürzt. Auch Axel Pons’ Rennen ist bereits beendet.

Runde 11: Alex Márquez, der sich in Misano einen Haarriss in der Hüfte zuzog, steuert die Marc VDS-Box an. Pasini liegt nur noch 0,5 sec hinter Morbidelli und jagt den WM-Leader.

Runde 13: Pasini klebt an Morbidellis Hinterrad. Dahinter: Oliveira, Lüthi, Corsi, Binder, Navarro und Cortese als Achter.

Runde 15: Morbidelli verliert die Führung an Pasini, der sofort einen Vorsprung von 0,5 sec aufbaut. Brad Binder, der von Startposition 20 kam, befindet sich nur noch 0,5 sec hinter Tom Lüthi.

Runde 17: WM-Leader Morbidelli hat noch nicht aufgegeben und verringert den Rückstand zu Pasini auf 0,2 sec. KTM-Pilot Brad Binder liegt noch 0,3 sec hinter Lüthi. Pawi steuert die Box an.

Runde 18: Pasini hat Morbidelli am Hinterrad. Morbidelli erobert die Spitze zurück. Der angeschlagene Marcel Schrötter steuert die Intact-Box an. Die Schmerzen sind zu groß.

Runde 19: Lüthi quält viel Wheelspin. Binder klebt am Hinterrad des Schweizers. Morbidelli führt weiter vor Pasini. Cortese Neunter, Aegerter Zwölfter.

Runde 20: Pasini und Morbidelli bekämpfen sich, Oliveira holt auf - 0,8 sec zurück. Lüthi hält sich Binder vom Leib.

Letzte Runde: Morbidelli führt knapp vor Pasini. Oliveira liegt 0,8 sec dahinter. Pasini schnappt sich Morbidelli und verteidigt Platz 1. Doch Morbidelli greift auf der Bresme aggressiv an und führt nach einer Berührung mit Pasini wieder. 

Ziel: Morbidelli sichert seinen achten Saisonsieg und baut seine WM-Führung auf Tom Lüthi auf 21 Punkte aus. Mattia Pasini überquerte 0,145 sec hinter Morbidelli die Ziellinie. Auf Platz 3 folgte Miguel Oliveira auf der KTM vor Tom Lüthi (Kalex), Brad Binder (KTM), Jorge Navarro (Kalex), Simone Corsi (Speed Up), Takaaki Nakagami (Kalex) und Sandro Cortese (Suter) auf Platz 9. Misano-Sieger Dominique Aegerter (Suter) kam als Zwölfter ins Ziel. Jesko Raffin landete auf dem 23. Rang.

Der neue WM-Stand: Morbidelli 248, Lüthi 227, Oliveira 157 und Márquez 155.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm