Alex Márquez und Vierge: «Drehmoment unglaublich»

Von Nora Lantschner
Moto2
Die Marc VDS-Fahrer Alex Márquez und Xavi Vierge lobten nach den ersten Testfahrten für die Saison 2019 den neuen Triumph-Motor. Die Moto2-Piloten testen noch bis Sonntag in Jerez.

«Ich bin glücklich, weil so viel neu war. Neben der Herausforderung, den neuen Triumph-Motor zu verstehen, habe ich auch viele neue Teammittglieder, mit denen ich zusammenarbeite», berichtete Alex Márquez nach dem ersten Testtag am Freitag.

In der insgesamt fünften Session des Wochenendes, die am Samstagvormittag gefahren wurde, verbesserte er sich mit einer Zeit von 1:41,901 min vom neunten auf den dritten Rang. Luca Marini (Sky Racing VR46) war bei seiner Bestzeit um 0,377 sec schneller. Die Moto2-Fahrer testen in Jerez noch bis Sonntag unter anderem den neuen Dreizylindermotor von Triumph, der in der kommenden Saison den Honda-Einheitsmotor ablöst.

«Das Motorrad ist komplett anders und wir müssen viel Arbeit leisten, um das richtige Set-up zu finden. Wie immer mit so einem neuen Projekt hatten wir einige Anlaufschwierigkeiten. Meine Pace und mein Gefühl sind gut, das Drehmoment des neuen Motors ist unglaublich, was bedeutet, man hat richtig Spaß beim Fahren. Du musst das Motorrad in der Kurvenausfahrt mehr aufrichten, daran muss ich mich noch besser gewöhnen», erklärte der Marc VDS-Fahrer.

Auch sein neuer Teamkollege Xavi Vierge war vom neuen Motor angetan: «Es war sehr aufregend, sich dieser neuen Herausforderung zu stellen und ich muss sagen, der Triumph-Motor ist großartige: Das Drehmoment ist großartig und ich fühle so viel mehr Power im Vergleich zum Motor, den wir bis jetzt verwendet haben, vor allem wenn du das Gas in der Kurvenausfahrt aufdrehst.»

«Wir müssen hart arbeiten, um das Bike und meinen Fahrstil anzupassen, aber ich bin glücklich über den ersten Tag», meinte der 21-Jährige am Freitag, den er noch auf Rang 16 beendet hatte. Am Samstagvormittag belegte er den zehnten Platz.

«Mit dem Honda-Motor musstest du viel Geschwindigkeit in den Kurven haben, aber ich glaube, der Fahrstil wird sich jetzt eher der MotoGP-Klasse nähern, wo es wichtig ist, in der Ausfahrt den Motor zu nutzen», stellte er fest.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 00:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 28.11., 00:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Sa. 28.11., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 01:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 28.11., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 03:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa. 28.11., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 03:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 05:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
6DE