Brad Binder (KTM/1.): Eklatant schneller als 2018

Von Günther Wiesinger
Moto2
Brad Binder

Brad Binder

Das Red-Bull-KTM-Ajo Team hat sich in Katar gegenüber dem Vorjahr bisher um 1,070 sec gesteigert, Bradl Binder sogar um 1,562 sec. Kalex ist bisher nur um 0,121 sec schneller geworden.

Brad Binder sorgte beim dreitägigen IRTA-Test auf dem Losail International Circuit in Katar gestern für die erste Tagesbestzeit. Der Red Bull KTM-Ajo-Pilot und WM-Dritte von 2018 drehte eine Runde in 1:59,776 min und blieb damit als einziger Moto2-Fahrer unter der 2-min-Grenze. Der Südafrikaner drehte auf der Suche nach dem optimalen Set-up insgesamt 68 Runden.

Moto2-Newscvomer Jorge Martin verbesserte seine Rundenzeiten konstant und konzentrierte sich darauf, mehr Moto2-KM abzuspulen. Nach 50 Runden gelang dem aktuellen Moto3-Weltmeister eine Zeit von 2:00,713 min.

«Ich bin zufrieden mit der Arbeit vom Freitag», stellte Binder fest, der 2018 drei Moto2-WM-Läufe gewonnen hat. «Ich habe mich vom Beginn bis zum Ende auf dem Motorrad sehr komfortabel gefühlt. Das gesamte Team hat erstklassige Arbeit geleistet. Aber am Samstag müssen wir uns noch auf meinen Rennrhythmus fokussieren. Wir haben bereits eine großartige Rundenzeit vorgelegt. Jetzt müssen wir noch gewährleisten, dass wir für das Rennen am nächsten Sonntag auch die nötige Beständigkeit gewinnen. Mein Gefühl mit der neuen KTM wird besser und besser. Ich denke, wir können bei diesem Test sogar noch schneller werden.»

Zur Erinnerung: 2018 startete Alex Márquez (Kalex) in Doha von der Pole-Position, er fuhr damals mit dem alten 600-ccm-Honda-Einheitsmotor 2:00,299 min. Miguel Oliveira stellte die beste KTM 2018 auf den vierten Startplatz – mit 2:00,846 min. Binder fuhr mit 2:01,338 vom 13. Startplatz los. Er war also vor einem Jahr um 1,562 min langsamer als jetzt mit dem 765-ccm-Dreizylinder-Triumph-Motor.

Die beste Kalex (Sam Lowes) ist aber momentan auf dem Losail Circuit nur um 0,121 sec schneller als im Vorjahr!

Moto3-IRTA-Test, Losail, 1. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Tony Arbolino, Honda, 2:07,753 min
2. Romano Fenati, Honda, 2:07,854
3. Lorenzo Dalla Porta, Honda, 2:08,283
4. Marcos Ramirez, Honda, 2:08,313
5. Kaito Toba, Honda, 2:08,608
6. Niccolò Antonelli, Honda, 2:08,634
7. Ai Ogura, Honda, 2:08,784
8. Alonso Lopez, Honda, 2:08,844
9. Kazuki Masaki, KTM, 2:08,846
10. Gabriel Rodrigo, Honda, 2:08,926
11. John McPhee, Honda, 2:08,943
12. Aron Canet, KTM, 2:09,200
13. Sergio Garcia, Honda, 2:09,246
14. Jakub Kornfeil, KTM, 2:09,252
15. Vicente Perez, KTM, 2:09,261
16. Albert Arenas, KTM, 2:09,310
17. Raul Fernandez, KTM, 2:09,478
18. Ayumu Sasaki, Honda, 2:09,541
19. Dennis Foggia, KTM, 2:09,728
20. Filip Salac, KTM, 2:09,815
21. Tatsuki Suzuki, Honda, 2:09,896
22. Andrea Migno, KTM, 2:09,920
23. Makar Yurchenko, KTM, 2:10,343
24. Celestino Vietti, KTM, 2:10,523
25. Darryn Binder, KTM, 2:10,646
26. Can Öncü, KTM, 2:10,749
27. Riccardo Rossi, Honda, 2:11,959
28. Tom Booth-Amos, KTM, 2:12,603

Moto2-IRTA-Test, Losail, 1. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Brad Binder, KTM, 1:59,776 min
2. Sam Lowes, Kalex, 2:00,178
3. Iker Lecuona, KTM, 2:00,201
4. Jorge Navarro, Speed-up, 2:00,269
5. Alex Márquez, Kalex, 2:00,429
6. Tom Lüthi, Kalex, 2:00,444
7. Xavi Vierge, Kalex, 2:00,591
8. Augusto Fernandez, Kalex, 2:00,638
9. Luca Marini, Kalex, 2:00,647
10. Marcel Schrötter, Kalex, 2:00,647
11. Remy Gardner, Kalex, 2:00,650
12. Nicolò Bulega, Kalex, 2:00,663
13. Bo Bendsneyder, NTS, 2:00,684
14. Jorge Martin, KTM, 2:00,713
15. Fabio Di Giannantonio, Speed-up, 2:01,064
16. Tetsuta Nagashima, Kalex, 2:01,155
17. Jake Dixon, KTM, 2:01,356
18. Simone Corsi, Kalex, 2:01,364
19. Enea Bastianini, Kalex, 2:01,401
20. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 2:01,458
21. Joe Roberts, KTM, 2:01,622
22. Somkiat Chantra, Kalex, 2:01,840
23. Khairul Idham Pawi, Kalex, 2:01,979
24. Andrea Locatelli, Kalex, 2:02,114
25. Stefano Manzi, MV Agusta, 2:02,120
26. Marco Bezzecchi, KTM, 2:02,195
27. Dominique Aegerter, MV Agusta, 2:02,322
28. Philipp Öttl, KTM, 2:02,865
29. Xavier Cardelus, KTM, 2:03,402
30. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 2:04,087
31. Lukas Tulovic, KTM, 2:04,405

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm