Dominique Aegerter: «Sind motiviert und geben Gas»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Dominique Aegerter

Dominique Aegerter

«Wir haben ein neues Chassis und brauchen Geduld und Zeit», sagt der Schweizer MV-Agusta-Pilot Dominique Aegerter. Von den Kinderkrankheiten lässt er sich nicht unterkriegen.

Dominique Aegerter (28) aus dem Forward MV Agusta-Team kämpft beim Katar-Moto2-Test noch mit Anpassungsproblemen. Der Schweizer fuhr 2014 eine Suter, 2015 und 2016 Kalex, 2018 wieder eine Suter, 2018 eine KTM und 2019 tritt der emsige Umsteiger mit einer MV Agusta mit Gitterrohrstahlrahmen an. Der Auftakt auf dem Losail Circuit verlief diskret – Platz 27 mit 2,546 sec Rückstand auf die Bestzeit von Brad. Binder (KTM).

Wie alle Gegner wurde Aegerter am, Freitag vom starken Wind beeinträchtigt. «Wegen des Wundes war das Fahren sehr schwierig. Die Zeiten waren noch nicht so schnell. Heute sollten die Verhältnisse besser sein. Losail ist wieder eine neue Strecke für unser neues Motorrad. Wir sind zum ersten Mal mit der MV Agusta hier. Wir haben wieder sehr viele neue Teile zum Testen bekommen, denn wir haben bei den beiden Jerez-Tests einiges herausgefunden. Wir bereiten uns jetzt für das Rennen vor.»

«Klar, der Zeitrückstand ist noch enttäuschend, aber wir werden uns an den nächsten zwei Tagen ‚step by step‘ voranarbeiten. Wir müssen zuerst schauen, welche Teile gut sind und welche nicht, dann können wir beurteilen, welchen Weg wir einschlagen müssen. Aber wir haben noch zwei Tage Zeit, bevor die GP-Saison losgeht. Wir brauchen Geduld und Zeit für unser neues Chassis. Aber wir sind alle motiviert und geben Gas!»

Zur Erinnerung: 2018 startete Alex Márquez (Kalex) in Doha von der Pole-Position, er fuhr damals 2:00,299 min. Miguel Oliveira stellte die beste KTM 2018 auf den vierten Startplatz – mit 2:00,846 min. Brad Binder fuhr mit 2:01,338 vom 13. Startplatz los. Er war also vor einem Jahr um 1,562 min langsamer. Die beste Kalex (Sam Lowes) ist aber momentan auf dem Losail Circuit um 0,121 sec schneller als im Vorjahr!

Moto2-IRTA-Test, Losail, 1. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Brad Binder, KTM, 1:59,776 min
2. Sam Lowes, Kalex, 2:00,178
3. Iker Lecuona, KTM, 2:00,201
4. Jorge Navarro, Speed-up, 2:00,269
5. Alex Márquez, Kalex, 2:00,429
6. Tom Lüthi, Kalex, 2:00,444
7. Xavi Vierge, Kalex, 2:00,591
8. Augusto Fernandez, Kalex, 2:00,638
9. Luca Marini, Kalex, 2:00,647
10. Marcel Schrötter, Kalex, 2:00,647
11. Remy Gardner, Kalex, 2:00,650
12. Nicolò Bulega, Kalex, 2:00,663
13. Bo Bendsneyder, NTS, 2:00,684
14. Jorge Martin, KTM, 2:00,713
15. Fabio Di Giannantonio, Speed-up, 2:01,064
16. Tetsuta Nagashima, Kalex, 2:01,155
17. Jake Dixon, KTM, 2:01,356
18. Simone Corsi, Kalex, 2:01,364
19. Enea Bastianini, Kalex, 2:01,401
20. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 2:01,458
21. Joe Roberts, KTM, 2:01,622
22. Somkiat Chantra, Kalex, 2:01,840
23. Khairul Idham Pawi, Kalex, 2:01,979
24. Andrea Locatelli, Kalex, 2:02,114
25. Stefano Manzi, MV Agusta, 2:02,120
26. Marco Bezzecchi, KTM, 2:02,195
27. Dominique Aegerter, MV Agusta, 2:02,322
28. Philipp Öttl, KTM, 2:02,865
29. Xavier Cardelus, KTM, 2:03,402
30. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 2:04,087
31. Lukas Tulovic, KTM, 2:04,405

Moto3-IRTA-Test, Losail, 1. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Tony Arbolino, Honda, 2:07,753 min
2. Romano Fenati, Honda, 2:07,854
3. Lorenzo Dalla Porta, Honda, 2:08,283
4. Marcos Ramirez, Honda, 2:08,313
5. Kaito Toba, Honda, 2:08,608
6. Niccolò Antonelli, Honda, 2:08,634
7. Ai Ogura, Honda, 2:08,784
8. Alonso Lopez, Honda, 2:08,844
9. Kazuki Masaki, KTM, 2:08,846
10. Gabriel Rodrigo, Honda, 2:08,926
11. John McPhee, Honda, 2:08,943
12. Aron Canet, KTM, 2:09,200
13. Sergio Garcia, Honda, 2:09,246
14. Jakub Kornfeil, KTM, 2:09,252
15. Vicente Perez, KTM, 2:09,261
16. Albert Arenas, KTM, 2:09,310
17. Raul Fernandez, KTM, 2:09,478
18. Ayumu Sasaki, Honda, 2:09,541
19. Dennis Foggia, KTM, 2:09,728
20. Filip Salac, KTM, 2:09,815
21. Tatsuki Suzuki, Honda, 2:09,896
22. Andrea Migno, KTM, 2:09,920
23. Makar Yurchenko, KTM, 2:10,343
24. Celestino Vietti, KTM, 2:10,523
25. Darryn Binder, KTM, 2:10,646
26. Can Öncü, KTM, 2:10,749
27. Riccardo Rossi, Honda, 2:11,959
28. Tom Booth-Amos, KTM, 2:12,603

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm