Domi Aegerter (MV Agusta/21.): «Wie Heimrennen»

Von Otto Zuber
Moto2

Dominique Aegerter (MV Agusta) fuhr am Samstag auf Startplatz 21. «Mugello ist für mich nicht die leichteste Strecke», gab der Schweizer zu. Er ist am heutigen Sonntag im Spezialdesign unterwegs.

Dominique Aegerter beendete das Q1 am Samstag mit einer Rundenzeit von 1:52,325 min auf Rang 7, damit startet er in Mugello aus der siebten Startreihe. Vor den vielen Schweizer Fans und natürlich auch jenen der italienischen Edelmarke MV Agusta will der 28-jährige Rohrbacher im Rennen mit einem eigens für diesen Grand Prix entworfenen Design einiges aufholen.

«Mugello ist für mich nicht die leichteste Strecke. In manchen Abschnitten kann ich einfach meinen aggressiven Fahrstil nicht umsetzen. Gleichzeitig fällt es mir auch schwer, einen flüssigen und runden Rhythmus zu finden», berichtete Aegerter. «Viel wichtiger aber ist, dass wir unser Paket mit jedem Mal rausfahren verbessern. Auf der anderen Seite ist es enttäuschend, dass wir den Sprung ins Q2 wieder nicht geschafft haben. Beim Heimrennen des Teams und von MV Agusta wäre mir das ein grosses Anliegen gewesen. Hinsichtlich der Rundenzeit haben wir uns im Qualifying stark gesteigert. Die Zeitenliste zeigt aber, dass es eben nicht gut genug war.»

Der 21. Startplatz ist nicht das, was sich der Schweizer vorgenommen hatte: «In diesem Rennen wäre ich gerne weiter vorne gestartet. Die vielen Schweizer Flaggen und die 77er Banner entlang der Strecke geben mir das Gefühl eines Heimrennens und motivieren mich. Ich werde daher morgen alles geben, um ein gutes Rennen zu fahren und somit unseren vielen Fans einen schönen Abschluss des Wochenendes zu geben. Ich kann es auch kaum erwarten, mit dem eigens für diesen Event gestylten Motorrad zu fahren. Abgesehen von diesen Vorbereitungen haben wir noch einiges an Arbeit vor uns. Wir müssen uns verbessern, um bald dort zu sein, wo wir hingehören», blickte er nach vorne.

Im Warm-up am Sonntagmorgen belegte Aegerter Rang 23, die Bestzeit fuhr Moto2-Rookie Enea Bastianini (Kalex). Pole-Setter Marcel Schrötter und der zweite des Qualifyings Tom Lüthi landeten auf den Plätzen 7 und 9.

Mugello, Moto2, Q2:

1. Schrötter, 1:51,129 min
2. Lüthi, + 0,040 sec
3. Márquez, + 0,217
4. Bulega, + 0,272
5. Navarro, + 0,341
6. Marini, + 0,355
7. Nagashima, + 0,511
8. Lowes, + 0,563
9. Fernandez, + 0,568
10. Gardner, + 0,595
11. Bastianini, + 0,599
12. Martin, + 0,647
13. Corsi, + 0,669
14. Di Giannantonio, + 0,791
15. Baldassarri, + 0,847
16. Locatelli, + 0,886
17. Vierge, + 0,926
18. Pasini, + 1,287

Moto2, Q1:

1. Vierge, 1:51,659
2. Martin, + 0,090
3. Baldassarri, + 0,245
4. Bulega, + 0,346
5. Binder, + 0,366
6. Bendsneyder, + 0,403
7. Aegerter, + 0,666
Ferner:
10. Tulovic, + 1,111
13. Öttl, + 2,055

Moto2, Warm-up:

1. Bastianini, 1:52,158 min
2. Fernandez, + 0,005 sec
3. Nagashima, + 0,005
4. Marini, + 0,020
5. Lowes, + 0,073
6. Márquez, + 0,080
7. Schrötter, + 0,112
8. Pasini, + 0,162
9. Lüthi, + 0,184
10. Navarro, + 0,284
Ferner:
23. Aegerter, + 1,273
24. Tulovic, + 1,609
26. Öttl, + 1,854

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm