Moto2

Brad Binder: «Einer der härtesten GP meines Lebens»

Von Vanessa Georgoulas - 26.08.2019 12:00

Brad Binder hat es erneut aufs Podest geschafft: Auf dem Silverstone Circuit erkämpfte sich der Südafrikaner aus dem Red Bull KTM Ajo Team den dritten Platz. Es ist sein viertes Top-3-Ergebnis in den letzten fünf Rennen.

Angesichts der Leistung seines Schützlings Brad Binder im Moto2-WM-Lauf von Silverstone geriet Red Bull KTM Ajo-Teammanager Aki Ajo ins Schwärmen. Der Finne erklärte nach dem dritten Platz des Südafrikaners euphorisch: «Nach einem harten Wochenende erlebten ein schönes und spannendes Rennen. Ich freue mich sehr für Brad, der ein grossartiger Kämpfer ist und eine solide Leistung gezeigt hat. Zeitweise sah es sogar danach aus, als könne er um den Sieg kämpfen, aber ich denke, Brad hat sein Bestes gegeben.»

Binder, der mit dem dritten Platz im Grossbritannien-GP bereits zum vierten Mal in den letzten fünf Rennen auf dem Treppchen stand, gestand nach der Zieldurchfahrt: «Das war einer der härtesten GP meines Lebens. Ich musste von der ersten bis zur letzten Rennrunde kämpfen. In den letzten acht oder sieben Runden wurde es schwieriger und ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.»

«Das Team hat das ganze Wochenende hindurch einen grossartigen Job gemacht, denn in den Trainings hatten wir noch etwas Mühe. Das ist nun der vierte Podestplatz in fünf Rennen und das zeigt, dass wir mittlerweile bei jedem Grand Prix stark sein können. Das Wichtigste ist, dass wir etwas gefunden haben, das mir hilft, bis zum Rennende auf dem gleichen Niveau zu fahren. Nun müssen wir auch für den Rest der Saison Gas geben», fügte der diesjährige Moto2-Sieger von Spielberg an, der das Rennen vom achten Startplatz in Angriff genommen hatte.

Ein schwieriges Rennen musste auch Binders Teamkollege Jorge Martin bestreiten, denn der Spanier fühlte sich bereits das ganze Wochenende hindurch nicht wohl. Ajo erklärte denn auch: «Ich bin froh, dass Jorge das Rennen beenden konnte und auch schnell war, denn er fühlte sich in den letzten Tagen nicht sehr wohl und er war wirklich mutig auf dem Bike. Das war sehr gut von ihm, er ist ein Rookie, der sich stetig verbessert.»

Martin selbst sprach von einem harten Wochenende. «Ich war körperlich in keiner guten Verfassung. Ich kämpfte mich trotzdem durchs Rennen und versuchte, mein Bestes zu geben», erzählte der 21-Jährige aus Madrid, der trotz aller Widrigkeiten vom 19. Startplatz auf den zwölften Rang fuhr. «Es war hart, aber wir konnten das Bike im Vergleich zu den Vortagen verbessern. Wir müssen einfach hart arbeiten, und ich bin zufrieden, wie es mit dem Team läuft. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Wochenende in Misano.»

Moto2-Ergebnis, Silverstone

1. Fernandez. 2. Navarro. 3. Binder. 4. Gardner. 5. Nagashima. 6. Di Giannantonio. 7. Baldassarri. 8. Lüthi. 9. Marini. 10. Vierge. Ferner: 14. Schrötter. 18. Aegerter. 24. Öttl. 26. Tulovic.

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix

1. Márquez 181. 2. Fernandez 146. 3. Lüthi 146. 4. Navarro 146. 5. Binder 125. 6. Baldassarri 124. 7. Schrötter 116. 8. Marini 108. 9. Bastianini 74. 10. Di Giannantonio 69. Ferner: 20. Aegerter 12. 28. Tulovic 3. 30. Raffin 3.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 18.02., 23:35, Motorvision TV
Classic Races
Mi. 19.02., 05:05, Motorvision TV
High Octane
Mi. 19.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 19.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Motorvision TV
Report
Mi. 19.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 19.02., 06:55, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 19.02., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
93