Jesko Raffin (Kalex/22.): «Ich wollte mehr»

Von Nora Lantschner
Jesko Raffin ist in Aragón zurück in der Moto2-WM

Jesko Raffin ist in Aragón zurück in der Moto2-WM

Jesko Raffin war mit Startplatz 22 in Aragón nicht ganz zufrieden: «Es wäre noch einiges gegangen», meinte der Intact-Kalex-Pilot. «Trotzdem ist es nicht schlecht.» Immerhin fuhr der Schweizer seit April kein Moto2-Bike.

Jesko Raffin geht von Startplatz 22 in sein erstes Moto2-Rennen seit dem Texas-GP im April. Damals saß er allerdings auf NTS, in Aragón ersetzt er Marcel Schrötter auf der Intact-GP-Kalex. Als 18. der kombinierten Zeitenliste nach dem FP3 verpasste Raffin die Top-14 und damit den direkten Aufstieg in das Q2 um 0,275 sec.

«Der Samstag war ganz okay. 16. im FP3, auf den zweiten Platz fehlten 0,5 sec – das ist nicht schlecht, im Gegenteil. Leider habe ich aber um zwei oder drei Zehntel das Q2 verpasst», bedauerte der 23-jährige Zürcher.

«Im Qualifying war meine erste gezeitete Runde gleich die schnellste, das war sicher gut. Aber leider habe ich es nicht mehr geschafft, es auszunutzen, als die Reifen noch gut waren und der Michelin-Gummi noch auf der Strecke war. Gegen Ende war es ziemlich unmöglich, die Zeit noch zu verbessern. Ich denke, es wäre noch einiges gegangen, auch von mir selbst», grübelte Raffin nach Platz 8 im Q1.

«Trotzdem ist es nicht schlecht, am Ende war ich doch sechs Monate 'out' von der Moto2. Ich kann nicht auf das Bike steigen und sagen, ich bin schon das ganze Jahr damit gefahren und ich kenne es. Ich denke, 22. ist immer noch akzeptabel. Trotzdem ist die Enttäuschung da, ich wollte mehr», gab der Intact-GP-Fahrer zu. «Das Team hat einen super Job gemacht, sie haben mir das Bike so hingestellt, dass ich mich relativ schnell wohl gefühlt habe. Wir haben direkt sehr viele positive Schritte gemacht, was das Setting anbelangt. Ich glaube, dass es am Sonntag im Rennen auf eine längere Distanz noch einmal etwas ganz anderes ist. Mal sehen, was möglich ist.»

Moto2, Aragón, Q2:

1. Márquez, 1:52,225 min
2. Fernandez, +0,125 sec
3. Binder, +0,201
4. Marini, +0,210
5. Lüthi, +0,341
6. Navarro, +0,355
7. Vierge, +0,364
8. Bulega, +0,381
9. Lowes, +0,385
10. Lecuona, +0,402
11. Baldassarri, +0,607
12. Di Giannantonio, +0,629
13. Gardner, +0,661
14. Martin, +0,672
15. Locatelli, +0,828
16. Bezzecchi, +0,998
17. Nagashima, +1,027
18. Chantra, +1,093

Die weitere Startaufstellung:
22. Raffin
24. Aegerter
27. Öttl
28. Tulovic

Moto2, Aragón, Q1:

1. Di Giannantonio, 1:52,768 min
2. Locatelli, +0,065 sec
3. Bezzecchi, +0,333
4. Chantra, +0,376
5. Manzi, +0,488
6. Bastianini, +0,574
7. Bendsneyder, +0,578
8. Raffin, +0,598
9. Roberts, +0,669
10. Aegerter, +0,735

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 19.10., 22:00, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 19.10., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 19.10., 23:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mi.. 20.10., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 20.10., 01:35, ServusTV
    P.M. Wissen
  • Mi.. 20.10., 02:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 20.10., 03:05, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • Mi.. 20.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE