Tom Lüthi (Kalex): «Möchte diese Möglichkeit packen»

Von Mario Furli
Moto2
Für Tom Lüthi steht in Valencia noch viel auf dem Spiel

Für Tom Lüthi steht in Valencia noch viel auf dem Spiel

Beim Saisonfinale in Valencia kämpft Tom Lüthi um den Vize-Titel. Gemeinsam mit Marcel Schrötter kann er dem Dynavolt Intact GP Team auch noch zur Team-Krone in der Moto2-WM verhelfen.

Während Alex Márquez sich seit Sepang als Moto2-Weltmeister 2019 feiern lässt, ist der Kampf um Gesamtrang 2 vor dem Saisonfinale in Valencia noch nicht entschieden: Der vierfache Saisonsieger Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) liegt nur vier Punkte vor dem Schweizer Tom Lüthi (Intact GP Kalex), der bei der Übersee-Tournee zuletzt drei Podestplätze in Folge einfuhr. Rein rechnerisch hat auch Jorge Navarro noch Chancen auf den Vize-Titel, der Speed-up-Pilot weist allerdings einen Rückstand von 24 Punkten auf Binder auf.

«Die Erwartungen an das letzte Rennwochenende sind natürlich ziemlich hoch», gab Tom Lüthi zu. «Es ist Wahnsinn, wie schnell die Saison vorbei gegangen ist. Die letzten drei Übersee-Rennen waren sehr erfolgreich und jetzt ist die Chance noch da, den Vize-Titel zu holen und diese Möglichkeit möchte ich packen.»

«Es ist wichtig, mich nach wie vor so gut es geht auf das Rennwochenende zu konzentrieren und so viele Punkte wie möglich mitzunehmen und dann schauen wir, wo wir nach dem Rennen in Valencia stehen bei der Endabrechnung. Ich bin aber sehr zuversichtlich», gab sich der 33-Jährige, der schon 2016 und 2017 auf WM-Rang 2 gelandet ist, optimistisch. «Wir haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet in den letzten drei Rennen. Wir haben das Motorrad auch im Hinblick auf die Abstimmung mehr verstanden. Ich hoffe, dass wir über das Wochenende gut arbeiten können und wir frühzeitig mit dem Setup 'ready' sind, um ein gutes Rennen zeigen zu können. Ich freue mich darauf und bin voll motiviert, noch einmal voll anzugreifen.»

Für das Dynavolt Intact GP Team geht es in Valencia zudem noch um die Team-Krone: Der Memminger Rennstall geht mit 14 Punkten Rückstand auf das Flexbox HP 40 Team um Baldassarri und Fernandez in den finalen Showdown der Moto2-Saison 2019. Marcel Schrötter will seinen Teil dazu beitragen, dieses Ziel noch zu erreichen.

«Ich gehe mit gemischten Gefühlen nach Valencia. Es ist das letzte Rennen der Saison und das stimmt mich schon ein bisschen traurig», schickte der WM-Achte voraus. «Allgemein und auch für das Team gesehen hatte ich eine sehr schöne Saison. Tom kämpft noch um den Vize-Titel und das Team kann immer noch die Teamwertung gewinnen und das ist das klare Ziel für dieses Wochenende, auch für mich persönlich! Ich will einfach noch einmal wirklich alles geben.»

«In Malaysia war mein Gefühl fürs Motorrad endlich wieder richtig gut und wir waren das ganze Wochenende schnell und mit dabei. Das hat nach so vielen Rennwochenenden, an denen wir weit weg waren, wirklich gut getan», erinnerte der 26-jährige Deutsche an das Top-10-Ergebnis in Sepang. «Es ist mein Ziel das mit nach Valencia zu nehmen und auch dort wieder Spaß zu haben. Ich werde vom FP1 an alles geben, um einen guten Abschluss hinzulegen. Das haben wir nach so einer Saison und nach der langen Durststrecke, in der wir auch mit meiner Verletzung zu kämpfen hatten, wirklich verdient. Die Saison hätte so genial werden können, aber es kam einfach alles zusammen. Ich hoffe, dass wir in Valencia ein ordentliches Ergebnis mit nach Hause nehmen können.»

Moto2-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Alex Márquez 262 (Weltmeister). 2. Binder 234. 3. Lüthi 230. 4. Navarro 210. 5. Fernandez 197. 6. Marini 182. 7. Baldassarri 171. 8. Schrötter 137. 9. Di Giannantonio 101. 10. Bastianini 95. 11. Lecuona 90. 12. Martin 83. 13. Nagashima 78. 14. Gardner 76. 15. Vierge 72. 16. Lowes 60. 17. Bulega 48. 18. Locatelli 46. 19. Pasini 30. 20. Manzi 26. – ferner: 23. Aegerter. 26. Raffin 6. 29. Tulovic 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 Rennen:
1. Kalex 422 Punkte (Weltmeister). 2. KTM 256. 3. Speed-up, 243. 4. MV Agusta 32. 5. NTS 11.

Team-WM nach 18 Rennen:
1. Flexbox HP 40 Team, 381 Punkte. 2. Dynavolt Intact GP 367. 3. Estrella Galicia 0,0 Marc VDS 334. 4. Red Bull KTM Ajo 317. 5. Beta Tools Speed-up 311. 6. Sky Racing Team VR46 230.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE