Moto2: Viele Fahrerwechsel, fast alle Teams besetzt

Von Günther Wiesinger
Neu bei Italrans: Dennis Foggia. Links Technical Director Gianni Sandi, rechts Italtrans-Chefin Laura Bertulessi

Neu bei Italrans: Dennis Foggia. Links Technical Director Gianni Sandi, rechts Italtrans-Chefin Laura Bertulessi

Die Moto2-GP-Teams haben sich für die Saison 2023 großteils neu aufgestellt. Von den Spitzenteams bleibt nur die Marc-VDS-Mannschaft unverändert.

In den letzten vier Wochen sind in der Moto2-Weltmeisterschaft viele Entscheidungen gefallen und zahlreiche Plätze für die Saison 2023 neu besetzt worden. Auffallend: Die seit 2020 von der Pierer Mobility AG praktizierte Methode, Moto2-Teams zwar mit den Markennamen KTM und GASGAS zu bezeichnen, aber mit Kalex-Maschinen auszurüsten, hat inzwischen einige Nachahmer gefunden.

2022 kam das Yamaha Master Camp Team neu mit Kalex-Bikes in die WM, 2023 steigt Fantic beim Mooney VR46-Team als Sponsor ein, der Markenname prangt schon seit Silverstone auf den Bikes von Vietti und Antonelli. Und die Pierer-Gruppe bringt 2023 neu auch das Husqvarna Factory Team in die Moto2-Kategorie. Das gelingt durch ein Joint Venture mit der Liqui Moly-Mannschaft (Fahrer: Darryn Binder, Lukas Tulovic), die außerdem eine Zusammenarbeit mit dem bewährten bisherigen Moto3-Husky-Team von Peter Öttl (2023 mit Ayumu Sasaki und Colin Veijer) vereinbart hat.

Von den Spitzenteams bleibt Marc VDS mit Sam Lowes und Tony Arbolino unverändert. Das Red Bull KTM-Ajo-Team ersetzt Augusto Fernández (er wechselt zum Tech3 GASGAS-Team in die MotoGP) durch Albert Arenas (auf KTM Moto3-Weltmeister 2020) und macht mit Aragón-Sieger Pedro Acosta (Moto3-Weltmeister 2021) weiter.

Die GASGAS-Truppe von Jorge «Aspar» Martinez ersetzt Arenas durch den Moto3-WM-Leader Izan Guerava und macht mit Jake Dixon (2022 schon viermal GP-Dritter) weiter.

Die Flexbox-Pons HP-40-Truppe ersetzt Jorge Navarro (er geht zu ten Kate-Yamaha in die Supersport-WM) durch den Moto3-WM-Zweiten Sergio Garcia und behält den Moto2-WM-Dritten Aron Canet als dessen Teamkollegen.

Das Idemitsu Honda Asia Team von Hiroshi Ayaoma macht mit dem Fahrerduo Ai Ogura und Somkiat Chantra weiter.

Der Speed Up-Rennstall von Moto2-Motorradhersteller Luca Boscoscuro hat nach dem Jerez-GP den enttäuschenden Italiener Romano Fenati durch Alonso Lopez ersetzt, der zuletzt in Misano erstmals gewann. Er bleibt wie der erst 17-jährige Fermin Aldueguer bei Speed up und fährt auch 2023 eine Boscoscuro.

Der Moto3-WM-Dritte Dennis Foggia (Leopard Honda) wird für nächstes Jahr in die Moto2-WM aufsteigen und bei Italtrans fahren.

Kalex hat 2022 den zehnten Moto2-Marken-WM-Titel in Serie gewonnen, dazu kommt demnächst der elfter Fahrer-WM-Titel, der zehnte hintereinander.

KTM ist nach der Saison 2019 als Chassis-Hersteller ausgestiegen, Suter nach 2018, NTS nach 2021. Es sind nur Kalex, Boscoscuro und die chronisch erfolglose Forward MV Agusta Truppe übriggeblieben.

Das Moto2-Startfeld 2023

Red Bull KTM Ajo
Albert Arenas, Pedro Acosta (Kalex)

Liqui Moly Husqvarna Factory Racing
Lukas Tulovic, Darryn Binder (Kalex)

Pertamina Mandalika SAG
Bo Bendsneyder, Lorenza Dalla Porta (Kalex)

Team Gresini Moto2
Filip Salac, Jeremy Alcoba (Kalex)

MV Agusta Forward Racing
Alex Escrig, Marcos Ramirez (MV Agusta)

RW Racing GP
Barry Baltus, Zonta v/d Goorbergh (Kalex)

Flexbox Pons HP 40:
Aron Canet, Sergio Garcia (Kalex)

Italtrans Racing Team
Dennis Foggia, Joe Roberts (Kalex)

Speed Up Racing:
Alonso Lopez, Fermin Aldeguer (Boscoscuro)

Mooney VR46 Fantic Team:
Celestino Vietti, Niccolò Antonelli (Kalex)

Aspar GASGAS Team:
Jake Dixon, Izan Guevara (Kalex)

American Racing
Sean Kelly, Marcel Schrötter? (Kalex)

Idemitsu Honda Team Asia
Somkiat Chantra, Ai Ogura (Kalex)

Elf Marc VDS Racing
Sam Lowes, Tony Arbolino (Kalex)

Yamaha Master Camp Team
Manuel González, Keminth Kubo? (Kalex)

Das Moto2-Startfeld 2022

Red Bull KTM Ajo
Augusto Fernandez, Pedro Acosta (Kalex)

Liqui Moly Intact GP
Marcel Schrötter, Jeremy Alcoba (Kalex)

Pertamina Mandalika SAG
Bo Bendsneyder, Taiga Hadi (Kalex)

Team Gresini Moto2
Filip Salac, Alessandro Zaccone (Kalex)

MV Agusta Forward Racing
Marcos Ramirez, Simone Corsi (MV)

NTS RW Racing GP
Barry Baltus, Zonta v/d Goorbergh (Kalex)

Flexbox Pons HP 40
Aron Canet, Jorge Navarro (Kalex)

Italtrans Racing Team
Joe Roberts, Lorenzo Dalla Porta (Kalex)

Speed Up Racing
Alonso Lopez, Fermin Aldeguer (Boscoscuro)

Mooney VR46 Team:
Celestino Vietti, Niccolò Antonelli (Kalex)

Aspar GASGAS Team:
Jake Dixon, Albert Arenas (Kalex)

American Racing
Cameron Beaubier, Sean Kelly (Kalex)

Idemitsu Honda Team Asia

Somkiat Chantra, Ai Ogura (Kalex)

Elf Marc VDS Racing
Sam Lowes, Tony Arbolino (Kalex)

Yamaha Master Camp Team
Manuel González, Keminth Kubo (Kalex)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 01.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 01.10., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Sa.. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 01.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 01.10., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • So.. 02.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.10., 00:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 02.10., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7AT