Tom Lüthi: «Das Ziel ist klar»

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Moto2-Pilot Tom Lüthi

Moto2-Pilot Tom Lüthi

In Barcelona schaffte Tom Lüthi den ersten Podestplatz nach seinem schweren Unfall bei dem Vorsaisontest in Valencia. Auf dem Sachsenring will Lüthi seine Form weiter verbessern.

Tom Lüthis Saison 2013 endete bereits, bevor sie begonnen hatte, als er bei Testfahrten in Valencia mit Ratthapark Wilairot aus dem Team Thai Honda PTT Gresini kollidierte und sich mehrere Knochenbrüche im rechten Arm und der Schulter zuzog. Durch diesen Unfall verpasste der Schweizer aus dem Team Interwetten Paddock die ersten beiden Rennen der Saison und hat noch jetzt mit den Folgen seiner Verletzungen zu kämpfen.

 «Es war der letzte Testtag und eigentlich meine letzte Runde», erinnert sich Lüthi. «Ich war acht Meter abseits der Ideallinie und ließ Platz für andere Fahrer, damit sie auf der Innenseite passieren können. In Kurve 3, stürzte Wilairot auf der Innenseite und krachte ins Heck meines Bikes. Ich fiel vom Motorrad und mein rechter Arm geriet zwischen die Schwinge und das Rad. Das war der Grund, warum ich diese großen Verletzungen hatte. Alle Knochen in diesem Bereich des Armes waren gebrochen und es war sehr schwierig, den Arm wieder aufzubauen.»

Nachdem ein vorzeitiges Comeback in Texas gescheitert war, kehrte Tom Lüthi zum Grand Prix von Spanien in Jerez zurück und erzielte mit dem 11. Platz ein starkes Ergebnis. Nach zwei weiteren Läufen fuhr Lüthi im Rennen von Barcelona als Dritter über die Ziellinie. «Ich war ziemlich motiviert und das ganze Wochenende in Barcelona lief gut. Es war ein unglaublicher Tag für mich und ich lächelte während des Rennens übers ganze Gesicht», blickt der 26-Jährige aus Linden, im Schweizer Kanton Bern, zurück.

Für den Sachsenring-GP und die folgenden Rennen muss Lüthi weiter Aufbauarbeit leisten, aber der Schweizer ist nach seinem Befreiungsschlag in Barcelona guter Dinge. «Das Ziel ist für mich klar. Ich muss mehr und mehr arbeiten, auch nach dem Podiumsplatz. Es war eine große Motivation und es hat mir gezeigt, dass es möglich ist. Es ist möglich, mit diesem Bike und das Team macht einen guten Job, aber jetzt müssen wir weiter arbeiten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
8AT