Sachsenring: Domi Aegerter stürmt zum Moto2-Sieg

Von Kay Hettich
Moto2
Dominique Aegerter zeigte auf dem Sachsenring seine bisher beste Performance

Dominique Aegerter zeigte auf dem Sachsenring seine bisher beste Performance

Während die Deutschen Motorrad-Asse beim Heim-GP auf dem Sachsenring enttäuschten, holte der Schweizer Dominique Aegerter seinen ersten Sieg in der Moto2. Kallio und Corsi auf dem Podium.

Dunkle Wolken zogen drohend über den Sachsenring, doch mit 22°C Lufttemperatur und trockener Piste herrschten bei Rennstart der Moto2 gute Bedingungen. Gute Vorraussetzungen für ein spannendes Rennen über 29 Runden.

Doch aus deutscher Sicht verlief schon das Qualifying auf dem Sachsenring alles andere als positiv. Tech-3-Pilot Marcel Schrötter (14.) verpasste wegen eines Sturzes eine bessere Startplatzierung, Jonas Folger (20./AGR Team) und Sandro Cortese (21./Intact) enttäuschten auf ganzer Linie. Gaststarterin Nina Prinz erreichte den letzten Startplatz.

Das Rennen der Lokalmatadoren verlief nicht sonderlich besser: Folger steuerte in aussichtsloser Position die Box an, Prinz wurde Letzte. Ein zunächst versöhnliches Rennen zeigte Moto3-Weltmeister Sandro Cortese, doch sieben Runden vor dem Ende streikte seine Kalex. Bester Deutscher im Ziel wurde Marcel Schrötter mit der Mistral auf Position 12.

Besser machten es hingegen die Zweiradartisten aus der Schweiz: Technomag-Pilot Dominique Aegerter holte beim Sachsenring-GP sensationell seine erste Poleposition und der Schweizer enttäuschte auch im Rennen nicht. Der Suter-Pilot heftete sich nach dem Start an die Fersen von MarcVDS-Pilot Mika Kallio und rang den kampfstarken Finnen in der letzten Runde nieder. Es ist der erste Sieg von Aegerter in der Moto2. Hinter Aegerter und Kallio schnappte sich Simone Corsi in der letzten Runde Platz 3 von WM-Leader Tito Rabat (MarcVDS).

Ein starkes Rennen zeigte auch Randy Krummenacher (CH). Der Suter-Pilot kreuzte auf der guten siebten Position die Ziellinie. Interwetter-Ass Tom Lüthi kam nur wenige 1/1000 sec hinter seinem Landsmann auf Position 9 ins Ziel.

Wie schon im Rennen der Moto3 gab es auch bei der Moto2 einige Ausfälle. Am spektakulärsten war der Sturz von Caterham-Ass Johan Zarco, dessen Suter im Kiesbett in einem Flammenmeer aufging. Auch der Sturz von Alex De Angelis (Tasca Racing) den Berg hinunter war bedenklich. Die Suter des San Marinesen blieb gefährlich auf der Piste liegen. Von ursprünglich 35 Teilnehmern kamen 28 in die Wertung.

So lief das Rennen

Start: Aegerter, Kallio und Torres in die erste Kurve, dahinter wird es eng.

Runde 1: Lüthi auf P8, Krummi P13, Schrötter P17, Cortese P18, Folger 23.

Runde 2: Kallio setzt sich an die Spitze und beginnt sich abzusetzen.

Runde 3: Schnellste Rennrunde Kallio. Aegerter behauptet sich auf P2 vor Torres, Corser, Morbidelli und Rabat. Lüthi nur auf P11, Krummi P15, Schrötter, 16, Cortese 17, Folger 21

Runde 4: Sturz Torres, der Spanier wurde zuvor von Corsi und Morbidelli überholt. Nina Prinz auf P32

Runde 5: Kallio und Aegerter um 1,8 sec vor Corsi. Lüthi auf P10, Cortese P15. Folger immer noch nur auf P20.

Runde 6: Sturz Baldassari

Runde 8: Kallio und Aegerter jetzt bereits 3 sec vor Morbidelli, Corsi und Rabat. Cortese auf dem Vormarsch auf P13, Folger kommt an die Box.

Runde 10: Kallio und Aegerter fahren in einer andere Liga – schon 4,4 sec Vorsprung auf das Trio Corsi, Morbidelli und Rabat. Gutes Rennen von Cortese – vorbei an Simeon auf P12. Zarco und Vinales fighten um P6.

Runde 13: Corsi profitiert von den Positionskämpfen zwischen Morbidelli und Rabatt und hat einige Motorradlängen Vorsprung. Krummenacher, Lüthi und Cortese jetzt auf den Pos. 10 bis 12. Schrötter P16.

Runde 15: Kallio und Aegerter 7 sec voraus. Zarco stürzt, die Caterham-Suter brennt im Kiesbett lichterloh. Vinales hat Anschluss zur Kampfgruppe um P3. Krummi auf P9 vor Lüthi und Cortese.

Runde 18: Kallio und Aegerter um 8,7 sec auf und davon. Krummi auf P8, Lüthi 10., Cortese 11., Schrötter auf P15.

Runde 22: Krummi vorbei an Pasini auf P7, Sandro Cortese fällt mit Defekt aus.

Runde 23: De Angelis stürzt den Berg hinunter, sein Bike bleibt auf der Piste liegen. Die Streckenposten räumen das Motorrad aber schnell aus dem Weg. Die Spitze führt um über 10 sec

Runde 26: Aegerter schnappt sich die Führung von Kallio. Vinales vorbei an Corsi auf P4. Krummi behauptet P8 vor Lüthi und Simeon. Nina Prinz auf P26 wird überrundet.

Runde 27: Kallio wieder vorn, Aegerter bleibt dran.

Runde 29: Aegerter schnappt sich P1 zurück und gewinnt vor Kallio. Corsi fängt in der letzten Runde Rabat ab. Krummi auf P7, Lüthi P9, Schrötter P12. Mulhauser P24, Prinz P28

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE