Dominique Aegerter (9.): «Speed nicht konstant»

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Dominique Aegerter

Dominique Aegerter

In Assen erlebte Dominique Aegerter eines der schwersten Wochenenden seines Lebens. Während sein Vater nach einer Gehirnblutung in einer Berner Klinik liegt, erzielte er Platz 9 in Assen.

Dominique Aegerter stand zum ersten Mal seit dem Mugello-GP 2015 in der ersten Startreihe. Damals fuhr er auch seinen bisher letzten Podestplatz ein. In Assen preschte der Schweizer von Startplatz 3 los und lag einige Runden lang auf Podestkurs, doch bis das Rennen wegen Regens abgebrochen wurde, war er bereits auf den neunten Rang zurückgefallen.

«Es war ähnlich wie bei Tom», begann Aegerter. «In den ersten Runden ging es noch, doch dann merkte ich schnell, dass der Grip am Hinterrad stark nachlässt. Ich konnte das Motorrad nicht mehr so schnell in die Kurven rein und auch raus bewegen. Ich konnte den Speed nicht konstant gehen und fiel immer weiter zurück. Klar, ich hatte an diesem Wochenende nie konstant den Speed. Im Rennen waren die Verhältnisse aber anders und ich konnte die Zeiten erst fahren. Irgendetwas hat dann aber die Reifen zu stark beansprucht. Nach ein paar Runden konnte ich die Zeiten einfach nicht mehr fahren. Ich denke, wir hatten zu viel Druck auf dem Hinterreifen, er wurde zu warm und hatte weniger Grip.»

Sandro Cortese sagte, es sei ein «Ding der Unmöglichkeit» gewesen, dich auf der Bremse zu überholen. Du hast dich also mit dem Vorderrad wieder wohler gefühlt, was bei den letzten Rennen ein großes Problem war. «Ja, sicher ist die Bremsphase meine Stärke, hier war das Vorderradgefühl nicht so schlecht. Ich hatte mehr Probleme mit dem Grip am Hinterrad», erklärte Aegerter gegenüber SPEEDWEEK.com.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 25.01., 15:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
8DE