Tom Lüthis Crew-Chief betreut CEV-Pilot Lecuona

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
In der Moto2-Europameisterschaft unterstützt Gilles Bigot, der seit 2016 Crew-Chief von Tom Lüthi ist, den 16-jährigen Spanier Iker Lecuona. Mit SPEEDWEEK.com sprach er über dieses Projekt.

Im Rahmen des Rennwochenendes der Spanischen Meisterschaft (CEV) in Albacete sicherte Iker Lecuona Startplatz 2 mit 0,3 sec Rückstand auf den Moto2-Meisterschaftsführenden Steven Odendaal. Im Rennen der Moto2-EM preschte er als Fünfter über die Ziellinie. Betreut wird Lecuona, der für das Team Race Expericence eine Kalex pilotiert, von keinem Geringeren als Tom Lüthis Crew-Chief Gilles Bigot aus dem Team Garage Plus Interwetten.

In Barcelona hatte Weltmeistersohn Remy Gardner für Race Experience sogar den Sieg in der Moto2-EM geholt. «Dieses Team gehört Sébastien Gimbert, der an der Langstrecken-Weltmeisterschaft teilnahm. Im letzten Jahr kam er zu uns, um zu sehen, ob wir eines der Bikes der vergangenen Saison verkaufen. Er fährt noch Rennen, aber er wird älter und will im Rennsport involviert bleiben. Er wollte ein Team für die Moto2-EM aufbauen, wir verkauften ihm dafür ein Bike. Dann fragte er uns nach einem schnellen Fahrer. Wir wussten, dass Remy Gardner frei ist, nachdem sein WM-Plan gescheitert war. Aus dem letzten Jahr kannten wir auch Iker Lecuona. Er hätte eigentlich für ein anderes Team fahren sollen, doch ihnen ging das Geld aus. Er ist erst 16 Jahre alt, und wir sahen viel Potenzial in ihm. Also haben wir ein zweites Bike bereitgestellt statt es im Workshop zu lagern und halfen im Team mit. So geben wir einem jungen Fahrer die Möglichkeit, sein Potenzial zu zeigen. Das war die Idee», erklärte Bigot.

«Iker ist beeindruckend. Er ist erst 16 Jahre alt, und er hat erst ein Jahr Rennerfahrung aus der Spanischen Supermoto-Meisterschaft. Am Ende des letzten Jahres fuhr er nur ein Moto2-Rennwochenende in Valencia. Im ersten Rennen stürzte er, im zweiten wurde er Elfter. Daher wussten wir, dass er Potenzial hat. Meine Hilfe hier hat an sich aber nichts mit dem Moto2-WM-Team zu tun. Wir wollten kein Geld mit dem Verkauf der Maschine machen, sondern ließen Technomag- und Interwetten-Aufkleber auf der Verkleidung. So können wir einem jungen Fahrer helfen. Ich kümmere mich um Iker, ich liebe Rennsport und helfe gerne jungen Fahrern», freut sich Bigot. «Wie genießen diese Saison und sehen dann, wohin ihn das führt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE