Philipp Öttl (10.): Woran der KTM-Pilot arbeitet

Von Jordi Gutiérrez
Moto3
Philipp Öttl auf der KTM des Teams Südmetall Schedl GP Racing

Philipp Öttl auf der KTM des Teams Südmetall Schedl GP Racing

Philipp Öttl war einer von drei KTM-Piloten, die es am ersten Moto3-Testtag auf dem Circuito de Jerez unter die Top-10 schafften. «Wir müssen noch Lösungen finden», weiß der Bayer.

Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl hielt sich bis wenige Minuten vor Schluss der dritten Test-Session in Jerez auf Platz 2. Am Ende belegte der KTM-Pilot aus dem Team Südmetall Schedl GP Racing den zehnten Rang mit 0,479 sec Rückstand auf die Bestzeit.

«Der erste Testtag war im Großen und Ganzen in Ordnung», resümierte Öttl. «Es sollte aber noch mehr drin sein. Wir haben schon bei guten Bedingungen am Morgen begonnen. Es hingen nur ein paar Wolken am Himmel. Am Mittag regnete es dann, diese Session haben wir ausgelassen. In der letzten Session war es recht windig, die Sonne stand tief. Die Streckenbedingungen waren in Ordnung.»

Öttl nimmt sich für die Saison 2018 den endgültigen Durchbruch in der Moto3-Klasse vor. Dafür bereitet er sich mit seiner Crew umsichtig vor. «Am Nachmittag konnten wir einiges ausprobieren. Ich habe mich ein bisschen auf den neuen Asphalt eingestellt. Unser Fokus liegt derzeit auf der Arbeit an der Front. Da müssen wir eine Lösung finden», betont der Bayer.

Jerez-Test, Montag 12.2.:

1. Jorge Martin (Honda) 1:46,857 min
2. Tony Arbolino (Honda) +0,066
3. Niccolò Antonelli (Honda) +0,106
4. Albert Arenas (KTM) +0,119
5. Aron Canet (Honda) +0,154
6. Marco Bezzecchi (KTM) +0,178
7. Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,315
8. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,353
9. Enea Bastianini (Honda) +0,433
10. Philipp Öttl (KTM) +0,479
11. Alonso Lopez (Honda) +0,484
12. Andrea Migno (KTM) +0,613
13. Gabriel Rodrigo (KTM) +0,639
14. John McPhee (KTM) +0,686
15. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,740
16. Makar Yurchenko (KTM) +0,807
17. Dennis Foggia (KTM) +1,003
18. Darryn Binder (KTM) +1,030
19. Livio Loi (KTM) +1,211
20. Kaito Toba (Honda) +1,225
21. Marcos Ramirez (KTM) +1,260
22. Jakub Kornfeil (KTM) +1,265
23. Kazuki Masaki (KTM) +1,379
24. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +1,497
25. Nicolò Bulega (KTM) +1,541
26. Jaume Masia (KTM) +1,557

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE