Jakub Kornfeil: «Lernen die KTM noch kennen»

Von Jiri Miksik
Moto3
Jakub Kornfeil auf der KTM des deutschen Prüstel-Teams

Jakub Kornfeil auf der KTM des deutschen Prüstel-Teams

Moto3-Routinier Jakub Kornfeil freundete sich bei den IRTA-Testfahrten in Valencia und Jerez immer besser mit der neuen KTM an. «Der Anfang war nicht einfach», räumte er ein.

Nach dem Valencia-Test bei Regen und Kälte ist der Tscheche Jakub Kornfeil direkt in den Süden Spaniens gereist. Auf dem Circuito de Jerez standen seinem Team Redox Prüstel GP drei weitere Tage zur Verfügung, die Moto3-KTM kennenzulernen.

Für Kornfeil ist aber nicht nur die KTM neu, sondern auch seine Crew. Kornfeil erhielt für 2018 neue Mechaniker, sein Crew-Chief ist nun Héctor Testuri.

Der erfahrene Kornfeil hat alle bisherigen 106 Moto3-Rennen seit 2012 absolviert. Innerhalb der drei Testtage in Jerez drehte er 182 Runden. Seine persönliche Bestzeit lag bei 1:46,424 min. Am Ende stand «Kubajz» mit 0,926 sec Rückstand auf dem 15. Platz.

«Der Anfang war nicht einfach. Wir lernen die KTM erst noch kennen», hielt Kornfeil fest. «Wir haben zuerst keine schnellen Zeiten geschafft, weil wir kein optimales Set-up gefunden haben. Sehr positiv war aber, dass das Motorrad auf Änderungen sehr gut reagiert hat. Mit meinem Cheftechniker habe ich dann einen gemeinsamen Weg gefunden. Am zweiten Tag kamen wir denn gut voran. Mein Ziel am letzten Tag war dann eine tiefe 1:46 min. Das ist mir dann auch gelungen. Nun haben wir eine gute Grundabstimmung. Ich war mit dem Test also insgesamt sehr zufrieden. Nun freue ich mich auf den nächsten Test in Jerez.»

Jerez-Test, kombinierte Zeitenliste

1. Tony Arbolino (Honda) 1:45,498 min
2. Enea Bastianini (Honda), 0,132 sec
3. Jorge Martin (Honda) +0,287
4. Dennis Foggia (KTM) +0,445
5. Niccolò Antonelli (Honda) +0,574
6. Philipp Öttl (KTM) +0,589
7. Marco Bezzecchi (KTM) +0,619
8. Aron Canet (Honda) +0,621
9. Nicolò Bulega (KTM) +0,635
10. Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,663
11. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,738
12. Gabriel Rodrigo (KTM) +0,740
13. Andrea Migno (KTM) +0,765
14. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,775
15. Jakub Kornfeil (KTM) +0,926
16. Jaume Masia (KTM) +0,933
17. Marcos Ramirez (KTM) +0,945
18. Livio Loi (KTM) +1,019
19. Alonso Lopez (Honda) +1,031
20. Makar Yurchenko (KTM) +1,202
21. Albert Arenas (KTM) +1,250
22. John McPhee (KTM) +1,355
23. Darryn Binder (KTM) +1,540
24. Kaito Toba (Honda) +1,637
25. Kazuki Masaki (KTM) +1,811
26. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +1,882

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE