Marco Bezzecchi (KTM/1.): «Ich danke Valentino»

Von Frank Aday
Moto3
Moto3-Sieger Marco Bezzecchi

Moto3-Sieger Marco Bezzecchi

Zu den ersten Gratulanten nach Marco Bezzecchis großartigem Moto3-Sieg in Argentinien gehörte MotoGP-Star Valentino Rossi. Bezzecchi versetzte das deutsche Prüstel-Team in einen Freudentaumel.

Marco Bezzecchi feierte in Argentinien mit 4,6 sec Vorsprung auf Aron Canet seinen ersten Moto3-Sieg. Der Italiener aus der Talentschmiede von Valentino Rossi sorgte für großen Jubel im deutschen Team Redox Prüstel GP.

Zu den ersten Gratulanten gehörte MotoGP-Star Valentino Rossi. Es ist der zweite GP-Sieg für die Prüstel-Truppe nach dem Triumph von John McPhee 2016 in Brünn auf Peugeot. Es ist der erste KTM-Sieg in der Moto3-Klasse seit Andrea Migno 2017 in Mugello. «Ich habe schon alles vergessen. Ich bin so happy. Wir begannen das Wochenende schon auf die beste Weise und arbeiteten sehr konzentriert. Ich bin sehr glücklich und danke meinem Team, KTM, meiner Familie und Vale. Unglaublich», schüttelte Bezzecchi nach seinem Sieg ungläubig den Kopf.

«Es ist mein erster GP-Sieg, der mich sehr happy macht, denn wir haben im Winter wirklich intensiv gearbeitet. Die Saison begann gut für uns, aber im Rennen von Katar stürzte ich leider. Damit war ich nicht zufrieden. Doch an diesem Wochenende lief es sehr gut. Mein erster GP-Sieg ist großartig. Ich könnte nicht glücklicher sein», strahlte Bezzecchi.

«Im Vergleich zu den Honda-Fahrern habe ich immer beim Turning und beim Beschleunigen Nachteile, aber daran haben wir intensiv gearbeitet. Wir wussten, dass das der Schlüssel zum Erfolg ist. Mein Bike fühlte sich gut an, ich konnte von Anfang an pushen und eine Lücke erzeugen. Das war unglaublich, denn ich habe nicht damit gerechnet, dass ich ab der ersten Kurve so schnell sein werde», freute sich der 19-jährige WM-Dritte.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm