Alain Bronec (CIP KTM): Bisher keine Fahrer für 2019

Von Günther Wiesinger
Moto3
John McPhee verlässt das CIP-Team nach dieser Saison

John McPhee verlässt das CIP-Team nach dieser Saison

CIP-Moto3-KTM-Teameigentümer Alain Bronec hofft 2018 noch auf gute Ergebnisse von John McPhee, muss aber für die kommende Saison zwei neue WM-Piloten suchen. Keine einfache Aufgabe.

Das französische CIP-Green-Power-Team von Alain Bronec ist in diesem Jahr nach drei mageren uns problematischen Mahindra-Jahren auf KTM umgestiegen – und begann die Saison 2018 mit den Piloten John McPhee und Makar Yurchenko.

Mit dem Schotten John McPhee rechnete sich Ex-Rennfahrer Bronec Chancen auf Podestplätze aus, doch die ersten Grand Prix waren problematisch, auch die Technikcrew von CIP ließ an Qualität zu wünschen übrig.

Aber die Fahrerpaarung von CIP hat sich verändert: In Österreich absolvierte der 16-jährige Stefano Nepa auf der CIP-KTM bereits seinen fünften Grand Prix in der Moto3-Klasse. Bisher hat er sich nicht als fahrerische Offenbarung erwiesen – Platz 27 im Rennen von Spielberg, 35 Sekunden hinter dem Sieger (nach 23 Runden).

Nepa ersetzte Yurchenko, der – so wird kolportiert – mit der Bezahlung der Mitgift im Rückstand war. Er fährt jetzt wieder die CEV Repsol-Junioren-WM als Teamkollege von Supersport-300-Weltmeiser Marc Garcia bei Max Biaggi Racing auf KTM.

Der 24-jährige John McPhee, 2016 in Brünn GP-Sieger auf der Peugeot des Prüstel-Teams, hat in Barcelona mit Platz 4 und in Sachsen mit Platzt 3 geglänzt, ist aber mehrmals im Kampf um Podestplätze gestürzt und deshalb nur WM-15.

Da John McPhee (bisher sechs Podestplätze in 110 Grands Prix) für 2019 beim malaysischen Petronas-Sprinta-Honda-Team unterschrieben hat, muss sich Bronec für 2019 um zwei neue Fahrer umschauen.

«Es ist schwierig für unser Team, junge, schnelle Fahrer mit einer professionellen Einstellung für die Moto3-WM zu finden», seufzte Alain Bronec im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Wir suchen nach einer Lösung. Beim Silverstone-GP sollten wir mehr wissen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm