Das RBA-KTM-Team plant für 2019 mit Alcoba und Masaki

Von Günther Wiesinger
Moto3
Jeremy Alcoba: Moto3-WM oder Moto2-EM?

Jeremy Alcoba: Moto3-WM oder Moto2-EM?

Innerhalb eines Jahres musste das spanische RBA-KTM-Moto3-Team beide Fahrer austauschen: Nach Guevara geht auch Rodrigo, obwohl dessen Vater der Teambesitzer ist!

Eigentlich hat Papa Ricardo Rodrigo das RBA Boé Skull Rider-Team einst nur für seinen rennfahrenden Sohn Gabriel Rodrigo gegründet, der aktuell in der Moto3-Weltmeisterschaft an siebter Stelle liegt. Aber jetzt hat der Junior für 2019 beim Moto3-Honda-Team Del Conca Gresini unterschrieben, weil ihm dort eine Aufstiegsmöglichkeit in die Moto2-Klasse winkt für 2020.

In Spanien wurde zuletzt die Vermutung verbreitet, Papa Rodrigo werde den Rennstall jetzt enttäuscht zusperren. Aber gemeinsam mit RBA-Teamteilhaber Jose Gutiérrez Boé werden neue Pläne geschmiedet. Der letztjährige Red Bull-Rookies-Cup-Gesamtsieger Kazuki Masaki aus Japan bleibt an Bord.

Auch der neue Hauptsponsor Skull Rider macht weiter. Diese spanische Sonnenbrillen- und Bekleidungs-Marke gehört zu gleichen Teilen Sito Herrera, CEO der CNC Group, und MotoGP-Fahrer Jorge Lorenzo.

Ricardo Rodrigo, er ist Besitzer der Druckerei «Rodrigo Planeta», musste schon im Dezember 2017 den überraschenden Rücktritt des WM-Elften Juanfran Guevara verkraften. Seinen Platz übernahm dann der ungestüme Kazuki Masaki, der in der Tabelle aktuell mit acht Punkten nur WM-30. ist.

Das RBA-KTM-Team scheint auch schon wieder einen Ersatz für Rodrigo gefunden zu haben: Jeremy Alcoba aus dem Estrella Galicia 0,0 Honda Junior-Team von Emilio Alzamora soll sich 2019 auf die RBA-KTM schwingen. Unterschrieben ist der Vertrag noch nicht, weil Alcoba, der in der Moto3-WM in Buriram statt des verletzten Aron Canet fuhr, auch noch Angebote aus der Moto2-Klasse für die CEV Repsol-Europameisterschaft hat.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 23:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 25.06., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 25.06., 02:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 25.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 04:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Fr.. 25.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE