Moto3

Moto3-Fahrerkarussell: Was mit Foggia & Co. passiert

Von Mario Furli - 30.08.2019 14:04

In den vergangenen Wochen wurden in der Moto3- und Moto2-Klasse einige Verträge für 2020 unterschrieben: Dennis Foggia etwa wandert von Sky-VR46 zu Leopard Racing, Lorenzo Dalla Porta ist auf dem Sprung.

Marcos Ramirez hatte in Silverstone gleich doppelt Grund zur Freude: Der 21-jährige Spanier gewann sein zweites Moto3-Rennen der Saison und machte seinen Wechsel in die Moto2-WM für 2020 öffentlich – in der kommenden Saison startet er für das American Racing Team in der zweithöchsten Klasse der Motorrad-WM.

Wer aber übernimmt seine Leopard-Honda? Der Rennstall aus Luxemburg bestätigte kürzlich, dass die Fahrerpaarung für 2020 aus Jaume Masia und Dennis Foggia bestehen wird. Der 18-jährige Italiener verlässt bekanntlich auch die VR46-Riders-Academy um den neunfache Weltmeister Valentino Rossi.

«Foggia ist ein schneller und starker Fahrer und wir glauben, dass er zu unserem Teamgeist, unserem Bike und unseren Zielen passt», unterstrich Leopard-Racing-CEO Miodrag Kotur. «Das Hauptziel ist immer, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen – und ich glaube, dass wir es mit ihm tun können.»

«Ich bin sehr glücklich, nachdem ich bei Leopard Racing unterschrieben habe. Ich hätte wirklich gerne ein erfolgreiches Jahr mit ihnen – und wie immer werde ich mein Bestes geben, um unsere Ziele zu erreichen», kommentierte Foggia, der bei Sky-VR46 in der laufenden Moto3-Saison Platz 5 (in Mugello und Barcelona) als bestes Ergebnis zu Buche stehen hat. Sein Teamkollegen Celestino Vietti (17) stand hingegen schon zweimal auf dem Podest.

Aktuell führt Leopard mit Lorenzo Dalla Porta die Moto3-WM an. Der 22-jährige Italiener wird im Hinblick auf die Saison 2020 mit dem Moto2-Team Italtrans in Verbindung gebracht. Sein erster Verfolger im Kampf um den Moto3-Titel, Aron Canet aus dem Max Racing Team, hat es vorgemacht: Der Spanier wechselt zum Sama Qatar Ángel Nieto Team, der Moto2-Mannschaft von Jorge «Aspar» Martinez.

Zur Erinnerung: Seit Silverstone ist auch offiziell, dass Moto3-Routiner John McPhee (25) ein weiteres Jahr bei Petronas Sprinta (Honda) bleibt. Außerdem unterschrieb Filip Salac, der 2019 für PrüstelGP startet, bei Snipers (Honda): Der Tscheche wird an der Seite von Tony Arbolino der Nachfolger von Romano Fenati, der wieder auf dem Sprung in die Moto2-Klasse ist.

Paolo Simoncelli hatte schon nach dem Österreich-GP angekündigt, dass er seine SIC58 Squadra Corse für 2020 am liebten unverändert belassen würde: Tatsuki Suzuki bleibe mit Sicherheit, Niccolò Antonelli müsse sich noch entscheiden.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
69