Jerez-Test: Jack Miller zwischen Freude und Ärger

Von Fritz Mayer
Moto3
Begeisterung sieht anders aus: Jack Miller (li.) sieht Regenwolke

Begeisterung sieht anders aus: Jack Miller (li.) sieht Regenwolke

Der Tages-Schnellste der Moto3-Klasse hätte in Jerez gerne auf den Regen verzichtet. Der Racing-Team-Germany-Neuzugang lobt die Arbeit beim RTG.

Ein Tagesschnellster, der über die Bedingungen flucht? Gestatten, Jack Miller, Moto3-Fahrer im Team Caretta Technology-RTG. Der Australier stöhnte trotz Rang 1 am zweiten Testtag in Jerez: «Gestern waren sehr gute Bedingungen, mit dem achten Rang konnten wir zufrieden sein. Aber heute kam erneut dieses Sch....-Wetter...»

Erneut, weil schon beim ersten Jerez-Test im Februar zwei von drei Tagen verregnet waren. «Ich habe gezeigt, dass dieses Motorrad gut im Regen gut ist. Das ist positiv, dass wir bestätigen konnten, dass wir im Regen sehr schnell sind», meinte der IDM-125-Meister von 2011, der bereits beim ersten Jerez-test seine FTR-Honda im Regen im Spitzentempo um die Strecke steuerte. «Aber ich hoffe, dass es beim restlichen Test jetzt trocken bleibt.»

Miller: «Wir haben gestern an der Trockenabstimmung gearbeitet und konnten einen guten Fortschritt erzielen. Wir können uns noch weiter verbessern, aber im Moment bin ich sehr zufrieden mit dem Motorrad. Wir wollen aber auch im Trockenen zeigen, dass wir ganz vorne mithalten können.»

Der 18-Jährige (2012: WM-Rang 23) lobt seinen neuen Arbeitplatz um Teamchef Dirk Heidolf: «Grundsätzlich bin ich sehr, sehr glücklich mit dem Team und dem Motorrad. Es ist unglaublich, in einer Mannschaft zu sein, die wirklich versteht, was ich will und alles unternimmt, das Bike schneller zu machen. Jedes Mal, wenn ich auf das Motorrad steige, verzeichnen wir einen Fortschritt. Wir wollen diese Richtung beibehalten und uns immer weiter verbessern.»

Moto3-Test Jerez/E, zweiter Tag

Pos Fahrer (Nat/Motorrad) Tag 2
1. Jack Miller (AUS/FTR-Honda) 1:57,627 min
2. John McPhee (GB/FTR-Honda) 1:57,801
3. Luis Salom (E/KTM) 1:57,963
4. Alex Rins (E/KTM) 1:58,765
5. Arthur Sissis (AUS/KTM) 1:58,796
6. Jakub Kornfeil (CZ/Kalex-KTM) 1:58,968
7. Brad Binder (ZA/Suter-Honda) 1:59,144
8. Livio Loi (B/Kalex-KTM) 1:59,395
9. Maverick Vinales (E/KTM) 1:59,419
10. Danny Webb (GB/Suter-Honda) 1:59,588
11. Zulfahmi Khairuddin (MAL/KTM) 1:59,615
12. Jasper Iwema (NL/Kalex-KTM) 1:59,620
13. Matteo Ferrari (I/FTR-Honda) 1:59,908
14. Isaac Vinales (E/FTR-Honda) 2:00,089
15. Alexis Masbou (F/FTR-Honda) 2:00,130
16. Philipp Öttl (D/Kalex-KTM) 2:00,172
17. Juanfran Guevara (E/TSR-Honda) 2:00,818
18. Ana Carrasco (E/KTM) 2:01,004
19. Alan Techer (F/TSR-Honda) 2:01,988
20. Niklas Ajo (FIN/KTM) 2:02,043

Zur Galerie: Hier

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm