Ich habe im Rennen sehr viel gelernt

Kolumne von Philipp Öttl
Moto3

Startplatz 17, auch Rang 17 im Rennen, nur 24,5 Sekunden Rückstand – ich war mit dem Abschneiden auf dem Sachsenring zufrieden.

Zum Heim-GP auf dem Sachsenring sind wir letzten Dienstag bereits um 14 Uhr abgereist und haben von Ainring aus fünf Stunden gebraucht, bis wir am Hotel angekommen sind. Mein österreichischen Mechaniker Alex Linortner hat sich der PP-Fahrgemeinschaft (PP heisst Peter und Philipp) angeschlossen.

Am Mittwoch haben wir dann im Paddock alles aufgebaut und die Box eingerichtet. Nachdem der Aufbau abgeschlossen war, bereitete ich noch meine Helme und die restliche Ausrüstung vor.

Am Donnerstag war dann noch ein Dorna-Event in Hohenstein-Ernstthal, da ist es um den Abenteuerroman-Schreiber Karl May gegangen. Ich habe dort auf einem Pferd probegesessen und Bogenschießen gelernt. War eigentlich recht lustig.

Am Freitag ist dann auch mein Trainier Franz Dietzinger zum Grand Prix gekommen. Das war auf jeden Fall sehr hilfreich.

Im ersten freien Training hatte ich noch Schwierigkeiten, den Rhythmus zu finden. Im zweiten und dritten freien Training lief es sehr gut, und ich habe einen guten Speed gefunden. Im Qualifying ist es sehr gut gelaufen. Mit Platz 17 war ich sehr zufrieden.

Am Samstagabend sind dann noch ein paar Events wie Karthalle, Red Bull Rooftop und ADAC Junior-Cup-Bikepräsentation gewesen. Das alles sehr abwechslungsreich und spannend.

Beim Start zum Rennen bin ich dann ein wenig auf einem Abreissvisier ausgerutscht. Dennoch waren der Start und die erste Runde sehr gut. Danach kämpfte ich in der Gruppe um Platz 9 mit. Es war sehr lehrreich und interessant zu sehen, wo ich Nachholbedarf habe. Mit Leuten wie Khairuddin, Fenati, Kornfeil und Antonelli zu fahren, war zwar anstrengend, aber auch sehr hilfreich. Ich konnte wertvolle Erfahrungen sammeln. Mit Platz 17 im Rennen war ich dann einigermaßen zufrieden, da der Abstand zur Spitze nur 24,5 Sekunden betrug.

Unser TEC Interwetten-Team hatte nach dem Rennen noch alle Hände voll zu tun. Erst um 21.00 Uhr waren wir fertig mit dem Verpacken der Luftfrachtkisten für den Indy-GP am 18. August. Wir sind deshalb noch eine Nacht in Sachsen geblieben und Montagmittag gut nach Hause gekommen.

Jetzt haben wir drei GP-freie Wochenenden, denn am kommenden Sonntag in Laguna Seca steht nur die MotoGP-Klasse am Start.

In der Sommerpause werde ich noch ein wenig relaxen und sehr viel trainineren, damit ich meine gute Form nach Indianapolis mitnehmen kann.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm